Der Motor heult auf, die Reifen quietschen und los geht die Fahrt. Am Zweirad-Treff Second Wheel haben am Samstagnachmittag rund hundert Zweiradbegeisterte teilgenommen. So rollten dutzende Motorräder, Roller und Velos vom Rathausplatz bis zur Klosterhalbinsel. Der beeindruckende Konvoi liess die Herzen mancher Töfflibuben höher schlagen.

Bei der Brauerei Lägerebräu wurden die geliebten Zweiräder schliesslich parkiert. Kühles Bier, leckere Verpflegung und jede Menge Zweiräder, die bestaunt werden wollten, erwarteten die Teilnehmer. Das Rockabilly-Trio Buffalo Chips sorgte anschliessend bis tief in die Nacht für musikalische Unterhaltung. Musiker, die bereits mit vielen anderen Rockgrössen, wie Bill Haley’s original Comets aus den USA, auf der Bühne standen.

«Es gibt immer mehr Zweiradfans und wir wollten diesen einen Event bieten», sagt Patrick Wernli, Organisator und Motorradliebhaber. Zusammen mit Marco Müller von Lägerebräu und Ivan Angst sei die Idee des Konvois entwickelt worden.

Vom Motorrad bis zum Segway

Aus der ganzen Region lockte die Veranstaltung Zweiradfans an. Hochpolierte Harley-Motorräder und Rennmaschinen wie auch alte Motorräder wurden dafür aus der Garage geholt. Auch zahlreiche bunte Vespa Roller fanden den Weg nach Wettingen.

Ebenfalls mit dabei waren schon etwas ältere Töfflibuben. Mit knatternden Motoren und frechen Outfits liessen sie das Jugendgefährt wieder aufleben. Eine ganze Flotte Velofahrer, ausgerüstet mit modernen Mountainbikes oder einem Retro-Damenfahrrad, nahmen teil, darunter auch ein Tandem. Sogar zwei Segways brausten im Zweirad-Getümmel mit. Polizisten, allerdings auf vier Rädern, sorgten für eine sichere und flüssige Fahrt.

Ebenfalls vor Ort waren Sanitäter, die zum Teil selbst mit dem Fahrrad mit fuhren. Der Event fand Anklang bei Altrockern mit Lederjacke bis hin zum modernen Hipster-Studenten. «Wir hätten uns aber gewünscht, dass mehr Familien an der Fahrt teilnehmen», sagt Wernli. Tatsächlich nahmen nur wenige Eltern mit Kindern teil, diese stiessen meist erst nach der Fahrt direkt bei der Brauerei dazu. «Für das erste Mal, war die Veranstaltung aber bereits ein Erfolg», sagt Wernli. So bestehen bereits Pläne für einen grösseren Event im nächsten Jahr.