Wettingen
Vorbereitungsarbeiten im Gartenbad Tägi vorerst eingestellt

Die Lage für Aargauer Schwimmbäder ist nach wie vor unklar. Der CEO des Tägi in Wettingen sieht einer schrittweisen Öffnung entgegen.

Andreas Fretz
Drucken
Teilen
Das Tägi in Wettingen: Wird es ein sensationeller oder ein kostspieliger Sommer?

Das Tägi in Wettingen: Wird es ein sensationeller oder ein kostspieliger Sommer?

Sandra Ardizzone

Aus den Badeferien am Mittelmeer wird in diesem Jahr wohl nichts. Stattdessen hofft die Schweizer Tourismusbranche auf einheimische Feriengäste. Auch die Freibäder könnten im Sommer von den vielen Daheimgebliebenen profitieren. Doch noch sind sämtliche Hallen- und Freibäder aufgrund der Coronapandemie geschlossen.

Wenn heute der Bundesrat über die neuen Lockerungsmassnahmen informiert, wird auch Marco Baumann gespannt zuhören. Der CEO des Freizeit-, Sport- und Eventzentrums Tägi in Wettingen möchte wissen, wie es im Veranstaltungs-, Freizeit- und Sportbereich weitergeht. «Im besten Fall, wenn die Ansteckungen weiter zurückgehen, könnte es einen sensationellen Sommer geben», sagt Baumann. «Andererseits könnten Zulassungsbeschränkungen und Hygienemassnahmen für die Betreiber auch zu hohen Umsatzeinbussen und zusätzlichen Kosten führen.»

Noch ist die Lage diffus. Auf die Frage, ob man den Badi-Besuch im Sommer planen könne, antwortete Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga am 16. April: «Heute können wir nicht sagen, ob Sie Ihren Besuch in der Badi planen können.» Man suche aber nach Wegen. Gleichentags antwortete Daniel Koch vom BAG auf die gleiche Frage: Schwimmbäder seien sicher benutzbar. Eine Woche später sagte Sportministerin Viola Amherd, Sportaktivitäten mit vermeidbarem Körperkontakt sollen ab Anfang Mai wieder möglich sein. So steht vielleicht Ende April fest, ob, wie und wann die Schwimmbäder geöffnet werden können.

Noch keine Vorbereitungen

Für Baumann ist denkbar, dass zunächst Sonderbewilligungen für den Schulunterricht, Sport- und Schwimmvereine möglich sind. Das würde dann in erster Linie Hallenbäder betreffen. Für Freibäder wird es, wenn überhaupt, wohl später werden. «Für die Gartenbad-Saison sind ohnehin die Monate Juni, Juli und August die wichtigsten», sagt Baumann. Er fügt aber auch an: «Im Süddeutschen Raum bleiben Freibäder sicher bis zum 15. August geschlossen, weil sie zu den Grossveranstaltungen zählen.»

Die Vorbereitungsarbeiten im Gartenbad des Tägi wurden vorerst eingestellt. «Bevor wir die Becken füllen und Kosten anfallen, wollen wir wissen, wie es weitergeht», sagt Baumann. Ihm ist klar, dass zurzeit zahl­lose Verbände und Vereine ihre Schutzkonzepte dem Bundesrat vorlegen. Auch der Verband Hallen- und Freibäder, in dessen Vorstand Baumann ist, hat letzte Woche ein solches Konzept eingereicht. Dieses sieht per 11. Mai eine teilweise Öffnung der Hallenbäder für Schulunterricht, Kurse und den Leistungssport vor. Ab dem 8. Juni könnten die Hallenbäder auch für die Allgemeinheit geöffnet werden. Ebenfalls ab dem 8. Juni oder später stellt das Konzept auch eine Öffnung der Freibäder in Aussicht. Natürlich immer unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln. «Die Massnahmen bedeuten einen enormen Mehraufwand», sagt Baumann, «am Ende entscheidet der Bund, ­welche Auflagen gelten.»

Aktuelle Nachrichten