Derzeit erkennt man die über 100-jährigen Buchen im Kurpark besonders gut. In langen Bahnen ziehen sich Absperrbänder um die Bäume. Der Grund: Wegen der anhaltenden Trockenheit und Hitze können den Bäumen spontan die Äste abbrechen – insbesondere die schweren, ausladenden.

Vergangene Woche fiel eine ganze Hängebuche um und zerstörte dabei eine Lampe. Der Baum war allerdings zusätzlich im Innern von einem Pilz befallen. Unter anderem wurden auch in den Schulanlagen Tannegg und Burghalde sowie auf der Wiese des Terrassenbads Bäume abgesperrt.

Baumexperten klettern weitere Risiko-Buchen ab und kontrollieren diese auf gefährliche Äste. Bis der Schatten unter den Bäumen wieder freigegeben wird, dürfte es noch dauern: Erst wenn es lange und ausgiebig geregnet und der Boden genug Wasser aufgenommen hat, werden auch die Buchen wieder ausreichend zu trinken haben.

Vorsicht vor Ausgetrockneten Bäumen in Baden

Letzte Woche wurde die umgestürzte Hängebuche zerkleinert:

Aufräumarbeiten im Badener Kurpark.

Aufräumarbeiten im Badener Kurpark.