Mägenwil
Vorwurf der FDP: Den anderen Gemeinderäten fehlt Sachkompetenz

Im Gemeinderat Mägenwil kommt es zum Eklat. Die freisinnigen Michael Umbricht und Stephan Wild treten nicht mehr an, weil sie an den Fähigkeiten der seit zwei Jahren amtierenden Gemeinderäte Marlène Fehlmann (SVP) und Hans Gisler (CVP) zweifeln.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Michael Umbricht wird nicht für den Gemeinderat kandidieren.

Michael Umbricht wird nicht für den Gemeinderat kandidieren.

Zur Verfügung gestellt

«Die freisinnigen Gemeinderäte, Michael Umbricht und Stephan Wild, stehen für den Wahlgang vom 22. September 2013 nicht zu Verfügung», teilt Beat Bechtold, Präsident der FDP-Ortspartei mit. Die Zusammensetzung des Gemeinderates erlaube keine fruchtbare Zusammenarbeit.

Von einem Gemeinderat erwarte er Sachkompetenz, Führungskompetenz, Kommunikationskompetenz, politische Weitsicht und Zeit. «Marlène Fehlmann (CVP) und Hans Gisler (SVP) fehlen all diese Kompetenzen, sie haben nur Zeit», sagt Bechtold auf Anfrage.

Deshalb müssten sich Umbricht und Wild ausserhalb ihrer Ressorts zusätzlich engagieren, was eine sehr starke zeitliche Belastung für die beiden FDP-Gemeinderäte zur Folge gehabt hat. Eine Situation, die für Umbricht und Wild nicht mehr akzeptabel war.

Bechtold kritisiert aber auch Gemeindeammann Daniel Pfyl: «Er hat die Situation ignoriert und nichts zur Verbesserung unternommen.» Nachdem Pfyl seit 16 Jahren Mitglied des Gemeinderates ist, wovon 12 Jahre als Ammann, wäre es nach Bechtold auch Zeit für eine Ablösung an der Spitze gewesen.

«Das kann man durchaus so sehen», sagt Gemeindeammann Daniel Pfyl (SVP). Er anerkennt, dass Vizeammann Michael Umbricht gute Arbeit leiste. «Innerhalb des Gemeinderates hatten wir keine Konflikte, aber klare Positionen.»

Die Reaktionen aus der Bevölkerung auf seine erneute Kandidatur seien gut. Seiner Meinung nach gehört es zu den Pflichten amtierender Gemeinderäte, neu gewählten beim Einstieg zu helfen. Zur Funktion als Gemeinderammann betont Pfyl: «Es geht um das Wohl der Gemeinde und nicht um meine Person.»

«Ich will mich dazu nicht äussern», sagt Gemeinderätin Marlène Fehlmann (SVP). Es sei jedem, und damit auch den beiden Gemeinderatskollegen frei gestellt, eine Meinung zur Situation zu haben: «Das akzeptiere ich selbstverständlich.» Gemeinderat Hans Gisler (CVP) war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Umbricht ist seit 8 Jahren Mitglied des Gemeinderates und seit 2 Jahren Vizeammann. Er betreut unter anderem die Ressorts Planung, Soziale Wohlfahrt und Verkehr. Wild ist seit 8 Jahren Gemeinderat und betreut die Ressorts Feuerwehr, Gemeindewerke, Strasse, Wasser und Zivilschutz.

Mit dem Rückzug der FDP sind nun im Gemeinderat Mägenwil zwei Sitze zu vergeben. «So wie es jetzt aussieht, wird die FDP keine neuen Gemeinderatskandidaten nominieren», sagt Bechtold. Über alle Funktionen in der Gemeinde stelle die Partei aber am meisten Amtsträger. «Wir nehmen also unsere Verantwortung wahr.»

Aktuelle Nachrichten