Mit der Wahl des Gemeindeammanns und des Vizeammanns ist auch die Würenloser Behörde für die am 1. Januar beginnende Amtsperiode bestimmt. Gemeinderätin Karin Funk (FDP) war bei der Ammannwahl nicht angetreten.

In der Gemeinderatswahl hatte sie noch angekündigt, auch Gemeindeammann werden zu wollen und damit Reber angegriffen. Sie erhielt jedoch weniger Stimmen als Reber und verzichtete in der Folge auf die Kandidatur als Gemeindeammann. Trotzdem erhielt sie jetzt noch 87 Stimmen. 78 Stimmen, als Gemeindeammann, erhielt auch der zum Vizeammann gewählte Anton Möckel.