Es ist Donnerstagabend. Das gelbliche Licht im Proberaum von Dani Fuhrer und Peter Finc ist gedimmt. An der Wand hängen Gitarren und ein Surfbrett – Letzteres diente Finc einst als Gästebuch bei Konzerten seiner ehemaligen Band Jack Surfboard. Die beiden singen und spielen Gitarre. Die Augen haben sie dabei geschlossen. Die Leidenschaft für die Musik ist ihnen anzusehen.

Inspiration aus der Vergangenheit

Sänger Fuhrer und Finc, der für Gesang und Gitarre zuständig ist, fanden vor bald 15 Jahren aufgrund ihrer Liebe zur Musik von Elvis Presley zusammen. Schon als Kinder waren die beiden fasziniert von der US-amerikanischen Ikone: «Als andere ‹alli mini Äntli› hörten, sangen wir Elvis-Lieder», so Finc. Diese Faszination für den King of Rock ’n’ Roll ist bis heute erhalten geblieben. «Er berührt uns und war unser Tor zur Musik», sagt Fuhrer.

Magic Thursday performen am 28.04.2012 «Rolling Home» im Salzhaus Brugg

So wollten sie ursprünglich Stücke von Elvis covern. Doch schon bei ihrer ersten gemeinsamen Probe entstanden eigene Songs. Von da an trafen sich die beiden Musiker immer donnerstags, um an neuen Liedern zu feilen. «Deshalb nennen wir uns ‹Magic Thursday›», erklärt Finc. Kurz nach dem Millennium trennten sich ihre Wege und sie verloren sich aus den Augen.

Live ist einfach besser

Zehn Jahre lang spielten sie nicht mehr zusammen, bis sie sich per Zufall am Bahnhof in Baden trafen. Spontan beschlossen sie, wieder zusammen Musik machen. Dies hat augenscheinlich gefruchtet, denn heute Abend werden «Magic Thursday» im Fjord beim Nordportal ihr nach der Band benanntes Album präsentieren. Dabei liegt ihnen das Live-Spielen am Herzen: «Ein Konzert lebt von der Stimmung, von den Zuschauern. Das stachelt uns an», sagt Finc. Sänger Fuhrer erklärt es mit einer Metapher: «Die CD ist wie ein Fotoalbum, das Konzert wie die Reise oder das Erlebnis an sich.» So würden es die beiden auch als Kompliment auffassen, wenn Zuschauer sagen würden, dass sie live besser seien, als auf der Platte.

«Magic Thursday»: Samstag, 6. Oktober, im Fjord. Vorverkauf und Abendkasse: 15 Franken (Studenten 10 Franken).Türöffnung: 18 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr.