Urkunden mit Angaben zum Bauprojekt, alte Geldmünzen, Ausschnitte aus Tageszeitungen oder andere symbolische Gegenstände. Zeitkapseln bergen die vielfältigsten Geheimnisse und haben eine lange Tradition.

Zeitkapseln sind meist aus Blech und werden in den hohlen Grundsteinen von Kirchen, öffentlichen oder halböffentlichen Bauten wie Rathäusern und Verwaltungsgebäuden, gefunden.

Turmkugeln sind leichter zugänglich aber auch weniger geschützt, weshalb dort eher selten blecherne Zeitzeugen gefunden werden.

Zeitkapseln werden heute Donnerstag geöffnet

Bei der Renovation des Stadthauses Baden wurden gleich zwei solche Zeitkapseln gefunden.

Die runden Kupferbehälter sind 23 Zentimeter lang und haben einen Durchmesser von 7,5 Zentimeter. «Wir haben keine Kenntnisse über den Inhalt», sagt Badens Stadtrat Roger Huber.

Deshalb wartet auch er gespannt auf die Öffnung der Gefässe heute Nachmittag.

Ein Bericht über den Inhalt folgt, sobald die Kapseln geöffnet sind und der Inhalt bekannt ist.