Baden

Wegen Baustelle: Plötzlich Tempo 30 an der Kennelgasse – Anwohner überrascht

Bleiben die Tempo-30-Tafeln oder verschwinden sie wieder?

Bleiben die Tempo-30-Tafeln oder verschwinden sie wieder?

Manche Bewohner der Allmend oder von Münzlishausen staunten in den letzten Tagen nicht schlecht: Bei der exklusiven Wohnüberbauung Belvédère gilt seit ein paar Tagen reduziertes Tempo für Autofahrer. Grund dafür sind aber nicht die neuen Wohnungen, sondern eine andere Baustelle.

Die steile Strecke von der Mellingerstrasse her ist eine von zwei Strassen, über die man mit dem Auto von der Stadt ins Quartier gelangt. Entlang der Kennelgasse wächst zurzeit auf einer der letzten Baulandreserven der Stadt die Siedlung Belvédère in die Höhe, wo rund 50 relativ teure Eigentumswohnungen entstehen.

Der Verdacht liegt nahe, dass hier im Interesse der neuen Anwohner die Kennelgasse zur Langsamverkehrszone gemacht wurde. Schliesslich wird die neue Überbauung Belvédère auf drei Seiten von Hauptstrassen umschlossen sein.

Der Quartierverein Allmend-Münzlishausen diskutiert zudem schon seit Jahren über flächendeckende Tempo-30-Zonen im Quartier. Diese wurden bisher aber nur auf den Nebenstrassen umgesetzt. Eine kurze Nachfrage bei der Stadtpolizei widerlegt allerdings den Verdacht: Die Tempo-30-Zone an der Kennelgasse wurde nicht wegen der neuen Eigentumswohnungen am Belvédère eingerichtet, sondern wegen der Baustelle für das neue Sekundarstufenzentrum Burghalde, das am Ende der Strasse steht.

Und die Geschwindigkeits-Reduktion gilt nur temporär: Weil bei der Burghalde sehr viele Lastwagen in und aus der Baustelle fahren, erliess der Stadtrat eine befristete Langsamzone, um mehr Sicherheit rund um diesen Engpass zu schaffen. Die Verfügung gilt bis zum Abschluss der Bauarbeiten – also voraussichtlich bis zum Sommer 2021 – und wurde Mitte September im Amtsblatt des Kantons publiziert. Die neue Regelung gilt vom Edi-Zander-Stich bei der Schadenmühle bis auf Höhe des «Chrättli» am oberen Ende der Kennelgasse.

Doch nicht temporär?

Wenn es nach manchen Anwohnern geht, dürfte die Tempo-30-Zone aber auch gerne definitiv bestehen bleiben. Schon vor gut 20 Jahren gab es im Quartier den Vorschlag, auf der Allmend und in Münzlishausen flächendeckend Tempo 30 einzuführen. Seither wurden die allermeisten Nebenstrassen schrittweise zu Tempo-30-Zonen. Auf der Hauptverkehrsachse Rütistrasse-Allmendstrasse-Baldeggstrasse–Münzlishausen gilt aber bis heute Tempo 50.

Meistgesehen

Artboard 1