Vor wenigen Tagen haben die Eltern von Untersiggenthaler Schulkindern einen Brief erhalten: Zwei traditionelle Schulanlässe finden dieses Jahr nicht statt. «Aus organisatorischen Gründen fallen der Räbeliechtliumzug und die Lesenacht leider aus», heisst es im Brief. Der Grund: Die Lehrer nehmen in Aarau an einer Protestkundgebung gegen die Sparmassnahmen im Bildungsbereich teil, die der Grosse Rat beschlossen hat. Diese Demo findet entweder am 8. oder am 15. November statt – an diesen beiden Tagen hätten die beiden Traditionsanlässe stattfinden sollen.

500 betroffene Kinder

Silvia Mallien, Gesamtschulleiterin in Untersiggenthal, sagt: «Der Entscheid, die beiden Anlässe wegen der Demo ausfallen zu lassen, ist uns alles andere als leicht gefallen.» Die Anlässe zu verschieben, sei für eine so grosse Schule wie Untersiggenthal mit fast 500 betroffenen Kindern leider nicht möglich: «An der Lesenacht und beim Räbeliechtli arbeiten immer alle Lehrpersonen und Fachlehrpersonen, zusätzliches Personal wird noch hinzugebeten. Der Termin wird langfristig von allen freigehalten.» Gerade im November sei es nicht möglich, kurzfristig einen neuen Termin zu finden: «Im November haben die Lehrer ein sehr dichtes Programm mit Elternabenden und Weiterbildungen, zudem proben die Kinder jeweils am Dienstag das Weihnachtsspiel», so Mallien.

Sie habe Verständnis für die Enttäuschung der Kinder und auch für das Unverständnis von Eltern. «Aus Sicht der Schule ist diese Protestaktion aber ein sehr wichtiger Anlass.» Denn der Kanton will bis 2020 bis zu 24 Millionen Franken in der Bildung sparen. Mallien: «Das neue Sparpaket trifft Kinder in der Primarschule mit einem Bildungsabbau von durchschnittlich 2,5 Wochenlektionen pro Schuljahr. Wir wollen nicht, dass auf Kosten der Kinder gespart wird.»

"Der Ausfall ist sicher ägerlich, aber..."

Als erstes Medium berichtete «20 Minuten» über den Ausfall des Räbelichtliumzugs in Untersiggenthal. Dieser Zeitung sagte Elisabeth Abassi, Präsidentin des Aargauischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes: «Auch wenn der Ausfall des Räbeliechtli-Umzugs sicher ärgerlich ist, sind die Konsequenzen des Leistungsabbaus für die Kinder viel schlimmer.» Sie findet es wichtig, dass möglichst viele Lehrer gegen die Sparmassnahmen protestieren. Zudem sei es unklar, ob die Schulen künftig überhaupt noch genügend Ressourcen hätten, um Traditionsanlässe wie einen Räbeliechtli-Umzug durchführen zu können.