Wettingen
Weihnachtsbeleuchtung frisst zuviel Strom: Eine neue soll her

Ein vor zwei Tagen eingereichtes Postulat des BDP Einwohnerrats Heinz Graf fordert vom Wettinger Gemeinderat, die Weihnachtsbeleuchtung zu überdenken. Die 50 Jahre alten Tannenbäume und Sterne verursachen zu hohe Strom- und Unterhaltskosten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Weihnachtsbeleuchtung in Wettingen

Die Weihnachtsbeleuchtung in Wettingen

AZ

Zur besinnlichen Weihnachtsstimmung gehören auch die funkelnden Weihnachtslichter dazu. Jede Gemeinde hängt pünktlich zur Weihnachtszeit ihre eigene Beleuchtung an die Strassenlaternen. Den leuchtenden Tannenbäumen und Sternen von Wettingen droht jetzt aber das Aus. BDP Bezirk Baden Einwohnerrat Heinz Graf reichte ein Postulat ein, betreffend der «Ausarbeitung einer neuen Weihnachtsbeleuchtung».

Das Problem? Die Beleuchtung frisst sehr viel Strom und verursacht hohe Lager- und Unterhaltskosten. Die vor knapp 50 Jahren erstmals montierten Weihnachtssterne und Christbäume bestehen aus 4'736 Spezialglühlampen. Zuviel, wenn es nach Heinz Graf geht. Er fordert vom Gemeinderat, die Gesamtkosten an Stromverbrauch, Lagerkosten, Personalkosten für die Montage und den Beitrag vom Handes- und Gewerbeverband (HGV) aufzuzeigen.

Ausserdem soll der Gemeinderat eine neue Beleuchtung anschaffen. Dies im Rahmen der Standortförderung Wettingen und mit Mitsprache vom HGV. Ein niedriger Energieverbrauch, einfache Handhabung fürs Bauamt und tiefe Personalkosten muss die neue Beleuchtung bieten. Zudem soll das Konzept flexibel sein, wegen der zukünftigen Veränderungen an der Landstrasse. Wer weiss, was die Wettinger dann beim nächsten Weihnachtsfest von der Strasse oben anlacht. (msu)