Baden
Weltraumsaga «Space Dream» kommt zurück auf die Bühne – komplett überarbeitet

Das Musical, das in den 90er-Jahren von Baden aus die Schweiz, Deutschland und sogar das Weltall eroberte, wird neu inszeniert.

Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
Die Weltraumsaga «Space Dream» mit Reachel und Rodin lief fünf Jahre lang in Baden, hier ein Foto aus dem Jahr 1995.

Die Weltraumsaga «Space Dream» mit Reachel und Rodin lief fünf Jahre lang in Baden, hier ein Foto aus dem Jahr 1995.

Dukas/Dick Vredenbregt

Space Dream! Zwei Worte genügen, und viele Generationen von Menschen aus der Region Baden und der Schweiz erinnern sich an die 90er-Jahre. Wo heute das Kongresszentrum Trafo steht, wurde damals in einer leer stehenden Halle der ABB das Musical aufgeführt. Es war so erfolgreich, dass aus vier Monaten geplanter Aufführungen fünf Jahre wurden. 1 Million Menschen in der Schweiz haben die Weltraumsaga gesehen – «Space Dream» gilt als erfolgreichstes Musical der Schweizer Geschichte. Es erzählt die Geschichte von Reachel, die zusammen mit Rodin, einem Mann von einem anderen Planeten, ins Weltall hinausfliegt.

Uraufführung an einer Gewerbeschau

25 Jahre nach seiner Uraufführung kommt «Space Dream» nun zurück auf die Bühne. Am 25. März 2021 feiert das komplett überarbeitete Musical Premiere in der Maag-Halle in Zürich. Statt in Hochdeutsch und Englisch wird es neu in Mundart aufgeführt. Dies ist nicht die einzige Änderung am Werk: Das Stück wurde von Regisseur Rolf Sommer komplett überarbeitet. 20 Darstellerinnen und Darsteller und eine fünfköpfige Band, aufwendige Kostüme und ein verblüffendes Bühnenbild sorgen für ein unvergessliches Musicalerlebnis, lautet das Versprechen in einer Medienmitteilung.

Geschrieben und komponiert haben das Werk Harry Schärer und Peter Schwinger. Sie schrieben «Space Dream» für die Gewerbeschau «Mega» in Berikon. 1994 wurde es dort uraufgeführt, fünf Vorstellungen waren geplant. Alle waren ausverkauft, das Publikum reagierte euphorisch – die Macher mieteten eine leer stehende Industriehalle der ABB und brachten «Space Dream» im grossen Stil auf die Bühne. Später wurde es auch in Berlin und Winterthur aufgeführt.

Claude Nicollier nahm CD mit ins Weltall

Und «Space Dream» schaffte es tatsächlich ins Weltall: Claude Nicollier, der erste und bisher einzige Schweizer Astronaut, nahm auf einer Nasa-Mission eine «Space Dream»-CD mit ins Shuttle «Atlantis». «Es hat gut getan, dort oben «Look to the Stars» anzuhören», sagte der Musical-Götti später.

Das Autorenduo Schärer und Schwinger hat grünes Licht für eine Neuinszenierung gegeben. «Wir freuen uns und sind sehr gespannt auf die Premiere», sagt Harry Schärer. «Natürlich bleibt Space Dream unser Kind. Schliesslich hat uns dieses Musical viele Jahre lang begleitet.»

Aktuelle Nachrichten