Am "Flohmerker" gab es fast alles, was das Sammlerherz begehrt: von Spielzeug über Mode, Schmuck, Porzellanraritäten, Schallplatten bis hin zur Seifenkiste. Unter dem leicht bewölkten Sommerhimmel genossen die Besucher am Sonntag Speis, Trank und die entspannte Atmosphäre im Innenhof des gelben Vierecks.

Der Flohmarkt ist seit seiner ersten Ausgabe vor zwei Jahren noch einmal gewachsen, dieses Mal nahmen 27 Aussteller teil. Er war nicht überlaufen, aber die Sommerbar im Hof war gut besucht und man konnte in Ruhe von Stand zu Stand schlendern, um sich allerlei Kuriositäten anzuschauen - und zu kaufen.

Nächste Ausgabe im Juni 2019

Auch das Restaurant Spedition, die darüber liegende Galerie 94 (mit der aktuellen Ausstellung der Badener Künstlerin Ruth Maria Obrist) sowie  das Fotoatelier von Sebastiano Bucca lockten die Besucher an. Bucca verlegte sein Studio kurzerhand in den Innenhof und fotografierte seine Kunden mit einer Kamera der allerersten Stunde. 

Eines ist klar: Der «Flohmerker» wird auch nächstes Jahr wieder am letzten Sonntag im Juni stattfinden.