Baden
Wenn der Fuchs zum Staatsfeind wird

Im Rahmen des Projekts Bürgerbühne Baden inszeniert das Theaterkollektiv Wir&Co. mit einer Klasse der Kantonsschule Baden das Stück «Foxfinder» von Dawn King.

Salomé Meier (Text und Foto)
Merken
Drucken
Teilen
Die Nachbarin Sarah scheint unter den rigorosen Untersuchungen zu zerbrechen. Theater "Foxfinder" im Thik Baden
4 Bilder
Das Stück "Foxfinder" wird im ThiK in Baden aufgeführt
Das Leben von Sam und Judith hält William (l.) fein säuberlich in seinen Akten fest. Theater "Foxfinder" im Thik Baden
Judith wird zunehmend verrückt unter dem ständigen Misstrauen und der Angst. Theater "Foxfinder" im Thik Baden

Die Nachbarin Sarah scheint unter den rigorosen Untersuchungen zu zerbrechen. Theater "Foxfinder" im Thik Baden

Salomé Meier

Als am Freitagabend die Zuschauer ihre Sitze im Theatersaal des ThiK eingenommen haben und die Lichter gelöscht werden, bleibt die Bühne vorerst leer: frei von Requisiten und Schauspielern. Dann wirft der digitale Projektor einen Film an die Wand. Dokumentarartig erzählen Schüler der Kantonsschule Baden in Einzelinterviews, was für sie ein gutes Theaterstück ausmacht, welche Themen behandelt und wie Spannung inszeniert werden soll. Dieses Video, das wie ein theatraler Prolog anmutet und die Zusammenarbeit der Theatermacherinnen Anna Papst, Anne Andersen und Eva Welter vom Theaterkollektiv «Wir & Co.» mit den 25 Schülern abbildet, wird fortan das Theaterstück immer wieder durchbrechen und den Produktionsprozess im Stück reflektieren.

Das Stück, das an diesem Abend von professionellen Schauspielern gespielt wird und für welches sich die Schüler vor ein paar Monaten gemeinsam entschieden haben, spielt in einem totalitär regierten Staat und handelt vom Bauernehepaar Judith und Samuel, das aufgrund wetterbedingter Ernteausfällen ins Visier der Behörden gerät. Der staatliche Beamte und «Foxfinder» William taucht nun immer öfters auf dem Hof auf und unterzieht die Eheleute einer rigorosen Untersuchung. Er hat den Auftrag herauszufinden, ob der Hof von Füchsen heimgesucht wird. Die Füchse sind in der Welt des Stücks Staatsfeinde.

Begeisterung für Theater entfacht

Nebst der Wahl des Stücks und den Schauspielern für die jeweiligen Charaktere haben die Schüler in Workshops das vorwiegend düstere Bühnenbild mitgeprägt und sich Kostüme für die Schauspieler überlegt. Die filmartigen Einschnitte der Schüler zeigen, dass die Produktion eines Theaters nicht immer ganz einfach ist. Nicht alle Ideen liessen sich eins zu eins umsetzen. «Der Film liegt den Schülern heute oft näher als das Theater. Das Theater muss mit weniger Requisiten auskommen, der Raum ist begrenzt. Das Gefühl für die Übersetzung musste etwas sensibilisiert werden», erklärt Schauspielerin und Theaterpädagogin Eva Welter. Während eines Jahres konnten sie und ihre Kolleginnen von Wir&Co. die Schüler dabei begleiten, sich an das Medium Theater anzunähern und ihre Begeisterung zu entfachen. Entstanden ist eine beeindruckende Koproduktion zwischen Professionellen und Laien.

Das Stück «Foxfinder» ist das Erste von drei Projekten, das im Rahmen der Bürgerbühne Baden umgesetzt wurde. Auch in den nächsten zwei Projekten wird partizipatives Theater mit Teilen der Bevölkerung Badens gelebt.

Weitere Vorstellungen Mi. 10. 5.,
Do, 11. 5., Fr. 12. 5. jeweils 20.15, im ThiK.