Badenfahrt
Wenn die Party vorbei ist: Frühmorgens auf Güseltour mit dem Werkhof-Team

Die Werkhof-Mitarbeiter reinigen nach Festschluss die Stadt – ein Streifzug frühmorgens.

Carla Stampfli
Drucken
Teilen
Badenfahrt: Auf Güsel-Tour mit dem Werkhof
35 Bilder
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Die Beiz "Tanzverbot" im Graben.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Die Beiz "Urban Garden" im Graben.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Markus Muff, Mitarbeiter des Werkhofs, instruiert Stadtrat Roger Huber (r.) und Einwohnerrat Philipp Ramseier.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Einwohnerrat Daniel Schneider beim Zusammenpacken eines "Dräcksack".
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Die Reinigungsarbeiten im Graben.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Vor der Caiprinha-Bar im Graben stapelt sich der Abfall.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Einwohnerrat Daniel Schneider (r.) wird von Markus Muff, Mitarbeiter des Werkhofs, instruiert.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Stadtrat Erich Obrist packt im Graben mit an.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Markus Muff, Mitarbeiter des Werkhofs.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Vor den Party-Beizen in den Bögen unter der Hochbrücke im Graben liegt überdurchschnittlich viel Abfall.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Die Beiz "Tanzverbot" im Graben.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Blick von der Hauptbühne im Graben auf die OK-Bauten / die Beiz "mondloft" (oben).
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Die WC-Anlagen und Pissoirs im Graben.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Stadtrat Erich Obrist packt vor den Bögen der Hochbrücke (Im Bild: Beiz Ocean's Club) mit an.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Vor den Party-Beizen in den Bögen unter der Hochbrücke im Graben liegt überdurchschnittlich viel Abfall. Im Bild die Bar "Ocean's Club".
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Werkhof-Mitarbeiter "Ratnam" (eigentlich Murugesu Pushparajah) mit einem Laubbläser. So kann auch der Abfall unter den WC-Wagen hervorgeholt werden.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Werkhof-Mitarbeiter Markus Muff hat sichtbar Spass an der Arbeit.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Abfall im Graben.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Werkhof-Mitarbeiter Markus Muff wischt Abfall aus den engen Ecken raus.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Nach getaner Arbeit lädt "Rebstock"-Wirt Markus Widmer zum Kaffee.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: Nach getaner Arbeit gibt's im Werkhof für alle Helfer und Mitarbeiter Znüni - deftig mit Schinken und Käse.
Badenfahrt 2017 Unterwegs mit der Putzequipe der Badenfahrt am Dienstagmorgen: Die Mitarbeitenden des Werkhofs beginnen jeden Morgen um 5 Uhr mit der Reinigung der Stadt nach der Badenfahrt. Die vier Touren dauern mindestens bis 9 Uhr früh, am Wochenende auch mal bis 14 Uhr. Dieses Jahr erhalten sie dabei Unterstützung von freiwilligen Helfern aus der Politik. Im Bild: BILDMONTAGE Vorher/nachher im Graben.

Badenfahrt: Auf Güsel-Tour mit dem Werkhof

Sandra Ardizzone

«Einige Beizenbetreiber verstehen nicht, dass diese Abfallsäcke nicht hierhin gehören», sagt Werkhof-Mitarbeiter Markus Muff leicht verärgert. Er zeigt im Graben auf einen der Big Bags, in dem Festbesucher ihren Müll entsorgen können, und greift nach einem 110-Liter-Abfallsack. Dabei habe man den Vereinen mehrmals erklärt, wie der Müll zu entsorgen sei. «Es gibt einige, die haben das Gefühl, sie dürfen machen was sie wollen.» Doch im Grossen und Ganzen verhielten sich die Beizenbetreiber und Festbesucher korrekt.

Rückblende. Es ist kurz vor fünf Uhr morgens. Mitarbeiter und Freiwillige haben sich in der Cafeteria des Werkhofs beim Schadenmühleplatz versammelt. «Heute wird es ein ruhiger Tag, auf den Strassen sieht es gut aus», sagt Betriebsleiter Matthias Messerli. Danach startet jede Gruppe – vier sind es am Dienstagmorgen – ihre Tour. Für Mitarbeiter Muff und sein Team heisst es nun, den Bereich beim Schulhausplatz und im Graben zu säubern. Sie ziehen mit Besen, Greifzange und Rechen los. Als Erstes wechseln sie bei den Abfallstationen die Säcke aus. Dann tragen sie diese zusammen und stellen sie an den Strassenrand. Aus den Säcken sickert Flüssigkeit, es riecht nach Bier, Essensresten, manchmal auch nach Urin.

Später fegen Mitarbeiter und Freiwillige den Abfall auf die Strassen, der kurz darauf von Wischmaschinen aufgesaugt wird. «Im Graben sieht man, dass die Post abgeht, hier sammelt sich mehr Kehricht an als beispielsweise auf dem Kirchplatz», sagt Muff, der seit über 20 Jahren beim Werkhof arbeitet. Das hänge auch damit zusammen, dass sich hier mehr Junge aufhalten. «Sie geben in der Regel weniger Acht als Ältere.» Dass Abfall achtlos weggeworfen wird, lasse sich fast nicht verhindern. Seit am Stadtfest 2012 die Mehrwegbecher eingeführt worden sind, liege aber massiv weniger Abfall am Boden. Damals waren die Becher rund 600 000 Mal im Umlauf. Heuer rechnet man mit höheren Zahlen. «Ob mehr oder weniger Abfall, wir müssen trotzdem jede Ecke wischen», sagt Muff.

Über 200 Tonnen Abfall

Vier Stunden später ist die Arbeit beendet, die Teams kehren zurück in den Werkhof. Mit dabei waren auch verschiedene Politiker, darunter die beiden Stadträte Erich Obrist und Roger Huber, der dem Werkhofleiter vorsteht. Auch die Einwohnerräte Esther Frischknecht, Assunta Seiler-Cuccu, Adrian Humbel, Philipp Ramseier und Daniel Schneider packten mit an. Letzterer zieht eine positive Bilanz: «Es macht Freude zu sehen, wie die Strassen, die zuvor mit Abfallbergen gesäumt waren, wieder sauber sind.» Seine Frau Raphaela Schneider fügt an, dass die Putzete eine tolle Erfahrung gewesen sei. «Als Festbesucher sieht man nur die schönen Bauten. Aber das, was der Werkhof macht, nimmt man kaum wahr, sondern betrachtet es als selbstverständlich.»

Es sei toll, dass man so gut unterstützt werde. «Das gibt uns Luft», sagt Thomas Stirnemann. Bis Ende Badenfahrt rechnet der Werkhofleiter, dass sein Team bis zu 150 Tonnen Abfall aus dem Festgebiet kehren wird. «Mit dem Abbau werden wohl weitere 80 Tonnen hinzukommen.»

Während die Freiwilligen wieder ihren angestammten Tätigkeiten nachgehen, kehren die Werkhof-Mitarbeiter zurück auf die Strassen. Jetzt stehen die Aussenquartiere an – der Betrieb geht trotz Badenfahrt weiter.

Die schönsten Augenblicke der Badenfahrt:

Die schönsten Augenblicke der Badenfahrt
35 Bilder
Blick ins Festgebiet ennet der Hochbrücke mit Riesenrad und weiteren Festbeizen.
Leinen los heisst es auf der Hochbrücke bei Herrn Schmidt.
Das Finale des Festspiels mit Merker Bianca und Musical Space Dream.
Festbeizen in neuen Dimensionen: «universALL» und «Dorian Grey».
Adrian Stern vor heimischem Publikum mit lokalen Musikern.
Die Beiz "Kubbbeiz zum chliine Björn" des Aargauischen Kubbverbands, vor der immer wieder Kubb gespielt wird.
Wer verliebt sich bei diesem Anblick nicht in das malerische Baden?
Die serbische Beiz "Kolo Baden" bot ein gemütliches Plätzchen an der Limmat und bot Live-Musik.
Einfach toll – die Badenfahrt bei Nacht. Schön war's: Die Badenfahrt 2017 bleibt in bester Erinnerung.
Die Projektion "Ouroburus" von Pascal Arnold beleuchtet den Stadtturm an der Badenfahrt. (21. August 2017)
Die Zurzibiet-Beiz "Baumhuus" auf dem Schlossbergplatz.
Festbesucher auf dem Schlossbergplatz. (21. August 2017)
Der erste Samstagabend wurde zu einer langen Partynacht. Die Dancefloors waren pumpenvoll. Im Bild: Charlies Dampfer.
Kreativ gestaltete Bars zierten die Limmat-Hochbrücke an der Badenfahrt. Das grosse Volksfest zählte mehr als 1,2 Millionen Besucher.
Umgekehrt: Die Zürcher Zünfte beehren die Aargauer Badenfahrt.
Nächtliches Baden mit Blick auf die Hochbrücke.
Exklusiv: Die Spanischbrötlibahn durfte als erste durch den neuen Bustunnel fahren.
Hoch hinaus.
Auch für Kinder ist die Badenfahrt ein Heidenspass.
Die SNCF-Lokomotive 30.R.1244 war am ersten Festsonntag mit ihrem Halt in Baden ein Publikumsmagnet.
Bei diesem Anblick schlägt wohl so manches Kinderherz höher – und nicht nur.
Hier steigt zehn Tage lang Party: unter der Hochbrücke.
Die Kreativität kennt keine Grenzen an der Badenfahrt: ein Pool in der Bar.
Die Raketenbeiz – ein Hingucker.
Jauchzen und Kreischen in der Lunapark-Region.
Innig: Ein Kuss während des Konzerts der Pedestrians
Mit allen Sinnen dabei: Der Dirigent des Wasserspiels, das beim Tränenbrünneli aufgeführt wird.
Leidenschaftlich: Adrian Stern bei seinem Konzert
Aufregend: Eine temporeiche Fahrt im Lunapark
Ausgelassen: Die Party-Nacht im Oceans Club
Konzentriert: Gezielter Wurf an den Kubb-Meisterschaften im Kurpark
Vorfreude: Blick aus dem Führerstand der Dampflock
Dynamisch: Ein Mädchen misst seine Kraft am Box-Automaten
Kreischend: Das Service-Team der Polygon-Bar in bester Laune

Die schönsten Augenblicke der Badenfahrt

Chris Iseli