Wettingen
20 Jahre nach Ablauf der Baubewilligung kommt das Provisorium der Heilpädagogischen Schule weg – ein Neubau ist geplant

Der Pavillon auf dem Parkplatz beim Doppelkindergarten Langenstein soll rückgebaut werden - er wurde bisher von der Heilpädagogischen Schule mit Sitz in Wettingen genutzt, die unter Platznot leidet. Sie soll neu auf dem eigenen Schulareal einen fixen Pavillon erhalten.

Claudia Laube
Drucken
Teilen
1994 wurde der Pavillon aufgestellt. Damals parkierten hier vor allem Kundinnen und Kunden der inzwischen nicht mehr existierenden ABM.

1994 wurde der Pavillon aufgestellt. Damals parkierten hier vor allem Kundinnen und Kunden der inzwischen nicht mehr existierenden ABM.

Dieter Minder

Seit 1994 bedeckt ein blauer Pavillon fast zur Hälfte den Parkplatz am Rosengarten in Wettingen. Der Holzelementbau war ursprünglich für eine provisorische Nutzung von fünf Jahren durch die Heilpädagogische Schule (HPS), eine regionale Tagesschule für Kinder und Jugendliche mit einer kognitiven Beeinträchtigung, aufgebaut worden.

2001 konnte die HPS in einen Neubau an der Staffelstrasse ziehen. Dieser ist auf 85 Schülerinnen und Schüler ausgelegt, seither sind die Schülerzahlen aber gestiegen. In der aktuellen Leistungsvereinbarung mit dem Kanton sind 107 Plätze festgehalten.

Auch wenn die befristete Baubewilligung Ende 2000 abgelaufen ist, so steht der Pavillon noch immer am selben Ort. Die HPS hatte diesen nach Bezug des Neubaus zwar aufgegeben, übernahm ihn ab 2010 jedoch wieder. Zwischenzeitlich diente er auch als Provisorium für eine Sprachheilschule oder als einfacher Lagerraum.

Parlament stimmt an der nächsten Sitzung über Kredit ab

Nun müsste er dringend renoviert werden. Doch: «Es macht keinen Sinn, den bestehenden Pavillon zu sanieren», sagte Bauvorsteher Martin Egloff (FDP) vor kurzem an einer Medienorientierung. Die Fassade ist verwittert, das Dach undicht und das Raumklima schlecht. Lieber will man dem angrenzenden Doppelkindergarten Langenstein wieder Fläche zurückgeben, sei diesem deshalb doch einiges an Spielfläche weggefallen.

Trotzdem benötigt die HPS mehr Raum. In den letzten Jahren wurden drei Varianten ausgearbeitet und überprüft. Im Juli 2020 entschied sich der Gemeinderat für den nun präsentierten Entwurf, der gemeinsam mit der Schulleitung entwickelt wurde: Geplant ist wiederum ein Pavillon, diesmal aber als langfristige Lösung und auf dem Schulareal der HPS. Dies biete einen erheblichen Vorteil, weil die ganze Fragestellung zur Sicherheit auf dem Schulweg wegfalle. So führt der Weg zum Pavillon am Rosengarten über die Schartenstrasse.

Der neue Pavillon kostet rund 1,6 Millionen Franken. Wettingen funktioniere dabei als «Vorinvestor», ergänzte Gemeindeammann Roland Kuster (Die Mitte CVP Wettingen).

«Die ganzen Kosten werden durch Schulgelder wieder zurückerstattet, der Gemeinde entstehen keine zusätzlichen Kosten.»

Der Kredit wird dem Einwohnerrat am 20. Mai vorgelegt.

Aktuelle Nachrichten