Am Mittwochabend war es wieder so weit: Wettingen ehrte im Tägi seine erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2017. Insgesamt 10 Mannschaften und 13 Einzelsportler wurden ausgezeichnet und erhielten einen Unterstützungsbeitrag der Gemeinde. In seiner Begrüssung wies Gemeinderat und neuer Ressortleiter Sport, Philippe Rey, auf die Bestrebungen der Gemeinde hin, in langer Tradition und mit grossem Engagement den Sport zu unterstützen. «Schulsport, Breitensport, Schwimmsport, Eissport, Behindertensport, Spitzensport – und besonders die 41 Sportvereine werden gezielt gefördert und unterstützt.» Folgerichtig habe die Wettinger Stimmbevölkerung auch mit einem klaren Ja die Sanierung des Tägi bewilligt, ebenso die neue Dreifach-Turnhalle. «Schweizweit kann Wettingen sich als Sportstadt bezeichnen, die sich seit Jahrzehnten dafür einsetzt, die Lebensqualität im Bereich Sport aktiv zu fördern», betonte Rey.

«Ihr seid es, die Muskelkater habt. Ihr seid es, die hoch motiviert trainiert, ihr seid es, die kämpft, streckt, dehnt, seckled, strampelt, schwimmt, – und gewonnen habt», sagte Rey.

Gastredner war Schwimmer Yannick Käser. Der mehrfache Schweizer Meister, Schweizer Rekordhalter und Olympiateilnehmer erzählte den gut 130 anwesenden Gästen, wie er zu seiner Lieblingssportart fand und sich kontinuierlich steigerte – unter anderem trainierte er auch einige Zeit im Tägi.

Roland Kuster, Gemeindeammann und Präsident des Sportschützenvereins, unterstrich in seiner Rede das Engagement der Sportstadt Wettingen und wies auf den Spatenstich für das neue Tägi am 8. März.

Unter den geehrten Mannschaften und Einzelsportlern befinden sich Schweizer Meister, Schweizer Cupsieger, Medaillengewinner am Europacup oder an Europameisterschaften sowie Aufsteiger in die Nationalliga A. (az)