Projekt Tägerhard
Wettingen sagt klar Nein zum neuen Tägi-Projekt

Die Wettinger Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben sich mit einem klaren Nein (58%) gegen den Projektierungs-kredit zur vorgelegten Sanierung und Erweiterung des Sport- und Erholungszentrums Tägerhard entschieden.

Merken
Drucken
Teilen
So hätte das Tägi aussehen können:

So hätte das Tägi aussehen können:

Visualisierung Gemeinde

Der Gemeinderat Wettingen bedauert das mit 58 Prozent klare Nein zum Tägi-Projekt und kündet in einer Medienmitteilung an, eine genaue Analyse hinsichtlich der Ursachen des negativen Resultats durchzuführen. Denn das Nein kommt nach einer langjährigen und intensiven Vorarbeit zur Sanierung und Erweiterung des Sport- und Erholungszentrums Tägerhard eher überraschend.

Dies obwohl es vor der Abstimmung zu einer kontroversen Debatte in der Bevölkerung kam und es verschiedene Arguemente gegen das Projekt gab.

«Ich bedaure das negative Abstimmungsresultat des Wettinger Stimmvolks. Das ‹tägi› benötigt dringend eine vollumfängliche Sanierung. Mit diesem Entscheid werden wir um Jahre zurückgeworfen», so Gemeindeammann Markus Dieth.

Die Gemeinde will diesen Entscheid genau analysieren. «Wir werden einen Analyse des Abstimmungsresultats vornehmen, um die genauen Beweggründe für das Nein zum Projektierungs-kredit zu eruieren», sagt Dieth. Erst danach könne entschieden werden, wie es weitergehen soll. (cfü)