Wettingen
Wettingen zeichnet 70 Top-Sportler aus

Gemeinderätin Antoinette Eckert hatte die Ehre, über 70 Athleten aus verschiedensten Sportarten zu würdigen. Dies hat Tradition: Bereits seit 20 Jahren werden die erfolgreichsten Sportler aus Wettingen ausgezeichnet.

Alexander Wagner
Drucken
Teilen

Die Ehrung begann mit einem optischen und akustischen Feuerwerk: Die Breakdance-Gruppe Ghost Rockz beeindruckte mit ihren atemberaubenden Einlagen und Verrenkungen, auf Neudeutsch auch «moves» genannt.

Die halsbrecherischen Salti erinnerten an Pauschenpferd-Olympiasieger Donghua Li zu seinen besten Zeiten. Die wilde und bunt zusammengewürfelte Truppe brachte es auch schon zwei Mal zu Schweizer Meisterehren.

Zehn Titel für Landhockey

Die Meisterehren schafften die Landhockey-Spieler von Rotweiss Wettingen in einer halben Saison. Sie wurden gleich für zehn Meistertitel geehrt und dazu gewannen die Frauen den Schweizer Cup. Patrick Müller, Michael Käufeler, Silvan Steimer und Benjamin Messerli schafften es mit der U21-Nationalmannschaft eine Stufe höher und errangen den Europameistertitel in der Halle.

An der Preisverleihung waren auch zwei Premieren dabei: Die Hallenfussballer vom FC Wettingen wurden für den Aufstieg in die NLA im Futsal geehrt, und die Frauenequipe von Wettinger Wild Lacrosse errang zum ersten Mal den Meistertitel.

Auf der Suche nach einer grösseren Halle

Dabei haben die Vertreterinnen der schnellsten Ballsportart der Welt mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen: Sie suchen nach wie vor eine grössere Halle, zum Teil drängen sich 27 junge Frauen in einer kleinen Halle, was ein gezieltes Training enorm erschwert.

Diese Probleme kennt Barbara Egloff nicht, sie «genoss» eher die Weite und die Einsamkeit, als sie sich am härtesten Triathlon der Welt auf Hawaii durch den Iron Man kämpfte.

Insgesamt haben alle Athleten und Teams die Gemeinde Wettingen wieder auf sympathische Art in die weite Welt, zumindest des Sports, getragen.

Aktuelle Nachrichten