Adventssingen

Wettinger Singkreis läutet den 1. Advent mit himmlischen Stimmen ein

Der Wettinger Singkreis unter der Leitung von Jonas Ehrler startet mit einem traditionellen Adventssingen in die Vorweihnachtszeit. Anschliessend versetzt das offene Singen auch den letzten Zuhörer in eine weihnachtliche Stimmung.

Draussen ist es dunkel und kalt, doch drinnen kündet das flackernde Licht der ersten Kerze des Adventskranzes den Beginn der Weihnachtszeit an. Zum Beginn dieser besinnlichen Zeit erfüllen an diesem Sonntag helle Stimmen, begleitet von sinnlichen Geigenklängen, die Gemäuer der katholischen Kirche St. Sebastian.

Gedrängt sitzen die Leute an diesem Abend auf den hölzernen Kirchenbänken. Heutzutage darf das alte Kirchengemäuer selten so viele Menschen willkommen heissen. Doch diesen musikalischen Adventseinstieg möchte sich keiner entgehen lassen. Besonders beliebt ist dabei das abschliessende offene Singen. „Das gemeinsame Singen ist etwas, dass viele Menschen sonst vielleicht nicht mehr so pflegen würden“, sagt Jonas Ehrler, Dirigent des Singkreises.

Zuvor gehen die Zuhörer in sieben Konzertstücken auf eine sinnliche Reise der klassischen Musik. Dabei wird der rund 70-köpfige Chor dieses Jahr von dem Hornist Johannes Platz begleitet. Zusammen mit ihm und dem Streichquintett führt der Chor Stücke des unbekannten Komponisten Franz Xaver Schnizer auf. Dieser ist ein eher ruhmloser Zeitgenosse Mozarts, viele seiner Werke sind weitgehend in Vergessenheit geraten. Mit den beiden Stücken „Junga et plana“ und „Alma Redemptoris Mater“ würdigt der Singkreis das entfallene Schaffen von Schnizer.

Zwischen den Stücken trägt der Solist Johannes Platz mit Chorbegleitung und dem Streichquintett Stücke von Mozart und Cherubini vor. Indes zeigt Platz die Tonvielfalt des Horns, welches vom ursprünglichen Jagdhorn abstammt, dessen Verwendung es ist, Signaltöne zu geben. Entgegen seinem einseitigen Vorfahren beweist der Solist, welchen Reichtum an Klangnuancen das moderne Blasinstrument innehat.

Nach der Sonate für Horn und Streicher No. 2 von Cherubini bricht das Publikum begeistert in Applaus aus. Der Abend endet schliesslich im gemeinsamen Gesang mit klassischen Weihnachtsliedern wie „Stille Nacht“ oder „Es ist ein Ros‘ entsprungen“.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1