Wettingen
«Wir können zeigen, dass wir keine Schneckenhäusler sind»

Am Donnerstag startet die erste Herbstmesse der Region. Wettingens Gemeindeammann Markus Dieth sieht die neue Messe als Chance für die ganze Region Limmattal.

Sabina Galbiati
Merken
Drucken
Teilen
Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth.

Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth.

AZ

Herr Dieth, ist Ihre Eröffnungsrede für die Herbstmesse schon im Kasten?

Markus Dieth: Ich schreibe nie Reden für solche Anlässe. Ein bis zwei Tage vor dem Event sammle ich meine Gedanken und mache Stichworte. Das kommt viel besser an beim Publikum.

Herbstmesse: Fünf Tipps der Redaktion

Tipp 1: Die «Choco Emotions Bühne» dürfte so manchen süssen Traum zum leben erwecken. Die Kunstwerke aus Schokolade sollte man sich nicht entgehen lassen. Zudem macht Sie das Magazin «Choco» zum Cover-Model. Die Erinnerungsfotos darf man natürlich mit nach Hause nehmen.
Tipp 2: Der Verein Bierkultur Aargau und Biersommelière Martina Trottmann führen Sie in die Aargauer Bierwelt ein. Dabei können Sie nicht nur Bier degustieren, sondern auch Produkte aus Bier wie Konfitüre probieren.
Tipp 3: Am Stand «PoketSize Me» können Sie sich als 3D-Portraitfigur im Mini-Format verewigen und mit nach Hause nehmen.
Tipp 4: Werner van Gent, der wohl bekannteste Auslandkorrespondent der Schweiz, entführt sein Publikum am Eröffnungsabend in den Orient. (Donnerstag 20 Uhr)
Tipp 5: Aargauer Krimiautorin Susy Schmid stellt ihren neusten Roman, «Oktoberblau», vor (Sonntag 14 Uhr).
Die Herbstmesse findet im Sportzentrum Tägi in Wettingen vom 7. bis 10. November statt. Eintritt und Parkplatz auf der Zirkuswiese sind gratis. Öffnungszeiten: Donnerstag: 16 bis 22 Uhr; Freitag 16 bis 22 Uhr; Samstag 11 bis 21 Uhr; Sonntag 11 bis 18 Uhr. An der grossen Bar auf dem Freigelände darf auch nach Messeschluss noch gefeiert werden. (GAL)

Die Herbstmesse löst die Genuss und Freizeit Messe ab. Was wird bei der neuen Messer besser?

Mit der Genuss und Freizeit Messe hatten wir zur Baumesse im Frühling einfach eine weitere Fachmesse. Mit der Herbstmesse haben wir einen Event, der alle Bedürfnisse der Besucher abdecken wird und sich zu einer Marke entwickeln soll.

Besteht nicht die Gefahr, dass man im Fahrtwasser der grossen Herbstmessen in Luzern, Zug oder Basel segelt . . .

. . .und untergeht? Nein, wir messen uns bewusst nicht mit den nationalen Veranstaltern, sondern präsentieren eine regionale Messe.

Also eine Gewerbemesse mit viel Werbung für regionale Firmen?

Natürlich soll das regionale Gewerbe eine Plattform erhalten, aber es kommen Anbieter aus der ganzen Schweiz. Wichtig war uns auch, dass es ein Treffpunkt zum Verweilen wird.

Das dürfte bei 160 Ausstellern kaum ein Problem sein.

Es sind ja nicht nur die Aussteller. Im Regio-Treff kann man jeder Zeit mit Freunden ein Bier trinken. Die Kinder können sich zum Tiger oder Vampir schminken lassen oder Karussell fahren. Die Veranstalter haben ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt.

Der Eintritt ist gratis. Muss der Wettinger Steuerzahler ins Portemonnaie greifen?

Nein, die Gemeinde stellt nur die Infrastruktur zur Verfügung. Das Risiko trägt der Veranstalter «ZT Fachmessen».

Wie profitiert dann die Gemeinde?

Ich denke unser Gewinn ist nicht messbar. Aber wir können zeigen, dass wir keine Schneckenhäusler, sondern eine aktive Gemeinde sind. Gerade auch für die Region Limmattal wollen wir ein Zeichen setzen.

Wäre eine regionale Herbstmesse in der Bezirkshauptstadt Baden nicht besser aufgehoben?

Eben nicht: Erstens gibt es in Baden den nötigen Platz nicht; zweitens kommen die aller meisten Messebesucher mit dem Auto. Wir haben dafür bis zu 1000 Gratisparkplätze.

Welches sind Ihre drei Messefavoriten?

Ich werde am Samstag hinter unserem Gemeindestand stehen. Ich freue mich auf die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern. Selber werde ich den Stand von Twerenbold Reisen besuchen, weil ich hoffe, dass die Dame arbeitet, die damals unsere Hochzeitsreise organisiert hat. Und ich will am Stand von Musik Morel in die Klaviertasten greifen.

Die Gastregion Lenzerheide bringt den Globi mit. Ist das nicht etwas altbacken?

Na ja, ich fände Spiderman cooler, aber in der Lenzerheide gibt es einen Globi-Familienwanderweg, daher macht es schon Sinn, dass sie ihr Maskottchen an die Messe mitbringen.