Gebenstorf

Wo Kakteen und Nachos spazieren gingen

Am Kinderfasnachtsumzug in Gebenstorf herrschte eine mexikanische Atmosphäre – mit scharfen Kostümen.

«Arriba, arriba» oder einfacher «Mexiko», so hiess das diesjährige Motto des Kinderfasnachts-
umzugs in Gebenstorf. Die Fasnächtler liessen dabei ihrer schneiderischer Kreativität freien Lauf. Pünktlich um 14.14 Uhr startete der 30-minütige Kinderfasnachtsumzug Gebenstorf vom Volg in Richtung Kernenplatz. Allen voran liefen die Guggenmusiker «Häxeschränzer», deren Verein seit über 40 Jahren besteht. Mit ihren närrischen Tönen begleiten und unterhalten sie bereits seit mehreren Jahren den Kinderfasnachtsumzug im Dorf. Auch die Guggenmusiker «Trombongos» aus Windisch, die das Schlusslicht der Parade bildeten, musizierten.

Die bunten selbstgemachten Kostüme der Chindsgi-Kinder brachten Zuschauerinnen und Zuschauer am Strassenrand zum Staunen. Unter dem Motto «Mexiko» hatten sich die Kinder ordentlich etwas einfallen lassen: Spazierende Nachos und Jalapeños, Gesichtsbemalungen im Stil von «La dia des los muertos» oder eine Gesichtsmaske von Donald Trump, blieben dem Motto «Mexiko» treu.

Mehr Kinder als üblich nahmen am Umzug teil

Doch nicht nur die Kleinen schlüpften mit ihren Kostümen in eine andere Rolle – auch
Erwachsene liessen es sich nicht nehmen, sich zu verkleiden. Und keineswegs durfte dabei der Konfettiregen fehlen, als der Umzug durch die Strassen
führte.

Nach dem Marsch versammelten sich die Fasnächtler auf dem Kernenplatz und vergnügten sich bei Speis und Trank. Für diejenigen, die nach dem Umzug noch Energie übrig hatten, stand eine Hüpfburg zum Austoben bereit. Der Präsident des Umzugs, Dominik Keller, war sehr zufrieden mit der Teilnehmerzahl: «Da der Umzug nicht wie gewöhnlich in den Sportferien stattfand, nahmen ausserordentlich viele Kinder am Umzug teil.» Etwa 80 Kinder hätten dem Dorf an diesem Nachmittag ein Hauch von mexikanischem Flair verliehen.

Meistgesehen

Artboard 1