Nussbaumen

Wohnbau mit Tankstellenshop macht Landstrasse ein weiteres Stück moderner

So soll sich die Landstrasse 166 bis Herbst 2014 präsentieren. Visualisierung rgp architekten sia ag

So soll sich die Landstrasse 166 bis Herbst 2014 präsentieren. Visualisierung rgp architekten sia ag

An der Landstrasse 166 sind am Mittwochmorgen die Spaten für eine neue Wohnüberbauung mit Tankstellenshop eingestochen worden. 24 Wohnungen sind geplant, wovon ein Teil bereits im Eigentum verkauft werden konnte. Im Herbst 2014 ist der Bezug geplant.

An der Landstrasse 166 in Nussbaumen sind am Mittwochmorgen die Spaten für eine neue Wohnüberbauung mit Tankstellenshop eingestochen worden. Darauf sollen 24 Wohnungen gebaut werden.

Die neue Überbauung setzt den Wandel der Zeit an der Landstrasse fort. Aus der wenig attraktiven Garagenanlage wird eine modern gestaltete Wohnüberbauung, die aus zwei Gebäuden besteht. Dazwischen ist eine ausgedehnte Grünzone mit einem Kinderspielplatz eingeplant.

Als Bauherrschaft tritt ein Konsortium Landstrasse 166 auf, bestehend aus der Rolf Graf Immobilien AG und der Eugen Käufeler Immobilien AG.

Graf ist zugleich der Initiant des Vorhabens und machte für das Projekt selber die ersten Zeichenstriche. Die Nachfolger seines Architekturbüros, die «rgp architekten sia ag», Baden, zeichnen für Architektur und Bauleitung verantwortlich.

Mit einem Tankstellenshop

Es entstehen 14 Eigentums- und 10 Mietwohnungen, von Zweieinhalb- bis Fünfeinhalb-Zimmerwohnungen, dazu Gewerbeflächen mit einem Tankstellenshop. Der an der Landstrasse positionierte Baukörper weist vier Obergeschosse plus ein Attikageschoss aus.

Ihm wird die gedeckte Zu- und Wegfahrt des Tankstellenshops und Gewerberäumen vorgelagert, sodass darüber die Eigentümer im ersten Obergeschoss von einem Vorgarten profitieren können. So angeordnet wird der Autolärm abgefangen, und die Wohnungen lassen sich lärmgeschützt nach Süden ausrichten.

Das Haus Landstrasse 166 wird zuerst gebaut. Danach geht man die Realisierung des rückwärtig an der Schulstrasse liegenden Mehrfamilienhauses an.

Dieses wird dreistöckig und ist für sieben Eigentumswohnungen vorgesehen. Der Rohbau werde bis Frühling 2014 vollendet sein, sagt der federführende Architekt Andreas Zehnder. Der Bezug ist auf Ende Herbst 2014 vorgesehen. «Die Investitionskosten betragen 16,5 Millionen Franken, davon werden 14 Millionen für die Erstellung eingesetzt», sagt Zehnder.

Das Planungs- und Bewilligungsverfahren hat sich aus Sicht der Planenden als ziemlich beschwerlich erwiesen.

Das wird durch die lange Zeit unterstrichen, dauerte es doch vom Vorgesuch im Jahr 2010 bis zur Baubewilligung mehr als zwei Jahre. Vonseiten der Baubehörde wurden Anpassungen verlangt – nicht nur am Projekt selber, sondern auch an der Oberdorfstrasse, welche die Überbauung erschliessen wird.

Meistgesehen

Artboard 1