Wettingen
Wohnraum soll bezahlbar bleiben - Mehrfamilienhaus an der Neufeldstrasse geplant

Die Generalversammlung der Gemeinnützigen Bau- und Siedlungsgenossenschaft Lägern hat 16,5 Millionen Franken für den Bau eines Mehrfamilienhauses an der Neufeldstrasse zugestimmt.

DieterMinder
Merken
Drucken
Teilen
Patrick Bürgi wurde als Präsident der Genossenschaft bestätigt. az archiv

Patrick Bürgi wurde als Präsident der Genossenschaft bestätigt. az archiv

Annika Buetschi/ AZ

Baden An der Neufeldstrasse in Wettingen erstellt die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Lägern ein Mehrfamilienhaus. Die Generalversammlung hat der Investition von 16,5 Millionen Franken bei 3 Nein und 2 Enthaltungen zugestimmt. Zur ersten, von Präsident Patrick Bürgi geleiteten Versammlung, waren 101 Genossenschafterinnen und Genossenschafter gekommen. Vorstandmitglied Mathias Erdin stellte das Bauprojekt mit 27 Wohnungen vor. Aus der Versammlung meldete sich ein Mann. Er forderte, keinen zu teuren Bau aufzustellen: «Die Mietzinse müssen auch für Rentner bezahlbar bleiben.» Bürgi versicherte, dass es das Ziel der Genossenschaft sei und bleibe, guten und günstigen Wohnraum anzubieten.

Das Areal an der Neufeldstrasse konnte die Genossenschaft von der römisch-katholischen Kirchgemeinde Wettingen im Baurecht erwerben. Nach der Zustimmung der Versammlung wird das Büro Stoss Architekten Brugg das Projekt nun bis zur Baureife weiter planen. Im Herbst soll das Baugesuch eingereicht werden, der Baubeginn ist im Frühjahr 2014 vorgesehen und im Herbst 2015 sollten die Wohnungen bezugsbereit sein.

Der Vorstand und Präsident Bürgi wurden einstimmig wieder gewählt. Einzig Hans-Jörg Reichard, der weg zügelt, verzichtete auf eine erneute Kandidatur. Die Jahresrechnung 2012 wurde ebenso einstimmig genehmigt wie Abrechnung der Sanierung der Siedlung Stockmattstrasse. Sie hatte 17,7 Millionen Franken gekostet. (DM)