Vergangene Woche war die letzte Ausgabe der Kulturreihe «Endlich Mittwoch!» vor der Sommerpause in der Stanzerei. Thema dabei war das von den Berner Brüdern Frei entwickelte Spiel «Icon Poet», in dem man sich aufgrund eines vorgegebenen Szenariums und fünf zufällig gewürfelten Symbolen innerhalb von drei Minuten eine Geschichte ausdenken muss.

Prominente Gäste, die vor Publikum bewiesen, wie kreativ sie auf Knopfdruck sind, waren diesmal Fernsehmoderator Röbi Koller, Regisseur und Autor Paul Steinmann und die Poetry Slammer Amina Abdulkadir und Simon Chen. So unvorbereitet wie in der Stanzerei Baden hatte sich wohl zuvor keiner der vier Protagonisten je einer Öffentlichkeit ausgeliefert. Koller kannte das Spiel gar nicht. Auf die Frage, ob er nervös sei, antwortete Koller: «Keine Spur. Ich lass einfach alles auf mich zukommen.»

Das Publikum konnte mitschreiben, wenn es darum ging, dem Zöllner zu erklären, was 12 Flaschen Rum im Koffer zu suchen haben und dafür mit den gewürfelten Icons Seilbahn, Kinderwagen, Zahn, Auto und Geist eine Story zu erfinden. Die Köpfe rauchten beim Versuch, dem Gremium vom Patentamt anhand von Symbolen wie einem Kamel und einer Parkuhr die eigene bahnbrechende Erfindung anzupreisen. Nach jeder Runde entschied der Publikumsapplaus über den Sieger. Zu lachen gab es viel bei den originellen und teilweise spitzfindigen Fabulierungen, mit denen die Stars des Abends um die Gunst der Zuschauer buhlten. Das Rennen machte Amina Abdulkadir, die den traditionellen Preis – eine Flasche Williams für die «hellste Birne» entgegennehmen konnte.

Mit dem Ausklang der Saison geht für Simone Leibundgut eine intensive Phase zu Ende. Sie verlässt das Stanzerei-Team nach zwei Jahren. «Der Abschied fällt mir enorm schwer», gesteht die 30-Jährige. «Für mich war jetzt einfach der richtige Zeitpunkt, etwas anderes zu machen», erklärt sie. Ihre Nachfolgerin wird Lena Trummer, 36, die in Baden aufgewachsen ist. Ergänzt wird das Team durch Barbara Zulauf und Praktikantin Fabienne Keller.

Was waren die Highlights der vergangenen Saison? «Da könnte ich viele aufzählen», meint Leibundgut rückblickend, «mein persönlicher Höhepunkt war aber der Auftritt von Posaunist Michael Flury in der ‹Solostunde›.» Ein volles Haus gab es selten. Auch nicht bei Spitzenacts wie Sänger Andreas Schaerer, der sogar Echo-Preisträger ist. «Wir bieten mehr Nischenkultur als Mainstream. Trotzdem holen wir absolute Perlen auf unsere Bühne. Das spricht sich hoffentlich noch mehr herum», sagt Barbara Zulauf.

Neu vorgesehen ist in der 5. «Endlich Mittwoch!»-Runde, die am 19. Oktober 2016 startet, eine satirische Talkshow zu aktuellen Themen, die unter den Nägeln brennen. Patti Basler, Etrit Hasler und Philippe Kuhn laden dazu jeweils Persönlichkeiten aus Politik und Kultur ein. Die Theaterreihe «Scherereien» heisst neu «Greyhound» und gibt Schauspielerinnen und Theaterschaffenden im reifen Alter eine Plattform. Wieder aufgenommen wird «Songcircle», der absolute Überflieger aller «Mittwoch»-Reihen, mit Hendrix Ackle, Adi Stern und ihren Gästen.