Baden
Zum 10-Jährigen gabs im Metro Shop einen 23 Meter langen Kuchen

Zum Auftakt der Jubiläumsfeier des Metro Shops wurden die Passanten mit einem 23 Meter langen Rüeblikuchen überrascht. Die Molekularküche der Kochlehrlinge der Berufsfachschule Baden war ein weiterer Publikumsmagnet.

Gioia Lenggenhager
Merken
Drucken
Teilen
10 Jahre Metro Shop Baden
14 Bilder
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden Ein Securitas bewacht den Kuchen bis um 11 Uhr.
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden
10 Jahre Metro Shop Baden Der Rüeblikuchen ist 23 Meter lang.
10 Jahre Metro Shop Baden ...dann wird das erste Stück verteilt.
10 Jahre Metro Shop Baden Den Tresor kann man nur mit der richtigen Zahlenkombination knacken.

10 Jahre Metro Shop Baden

Das Team der Bäckerei Moser’s ist gestern früh aufgestanden. Gelohnt hat sich das allemal. Die 1000 Stücke des 23 Meter langen Rüeblikuchens gingen weg wie frische Weggli. Mit dem rekordverdächtigen Geburtstagskuchen feierte die Einkaufsmeile «Metro Shop» ihr 10-jähriges Bestehen.

Am Nachmittag ging es gleich weiter mit den kulinarischen Höhenflügen. Eine ganze Küchentruppe aus Kochlehrlingen der Berufsfachschule Baden verwöhnte die Passanten mit Apérohäppchen und thailändischen Nudelgerichten. Der Publikumsmagnet war aber die Molekularküche. Die Süssigkeiten wurden in dampfendem Stickstoff spektakulär hergerichtet.

Geburtstagsglück knackt Tresor

Später stelzten Models des Modegeschäfts Ledergerber auf hochhackigen Schuhen über den Laufsteg. Die Show fand gefallen. Ob die Kleidung oder die grossen, schlanken Frauen mehr begeisterten, blieb unklar.

Ein weiterer Gag war der Tresor, den die Passanten mit einer beliebigen zweistelligen Zahl zu knacken versuchten. Der Inhalt, eine in Samt gebettete Uhr, fand nach einer Stunde ihren neuen Besitzer. Der Zufall wollte es, dass der Gewinner gestern Geburtstag hatte. Später konnte man sein Zahlenglück für ein Frauenparfum herausfordern. Der Gewinner des Duftwässerchens war allerdings nur mässig erfreut. Denn: Ihm fehle noch die Frau.