Wettingen
Zum zweiten Mal: Einwohnerrat weist Abrechnung zurück – das letzte Wort hat der Regierungsrat

Der Wettinger Einwohnerrat hat bereits zum zweiten Mal die Kreditabrechnung für «Little Wettige» abgewiesen. Nun muss der Kanton entscheiden.

Claudia Laube
Merken
Drucken
Teilen
Mit «Little Wettige» engagierte sich Wettingen an der Badenfahrt 2017. Barbara Scherer

Mit «Little Wettige» engagierte sich Wettingen an der Badenfahrt 2017. Barbara Scherer

Barbara Scherer

Erneut ist der Wettinger Einwohnerrat mit der Kreditabrechnung des Badenfahrtprojekts «Little Wettige» nicht einverstanden. An der Einwohnerratssitzung lehnte er die Kreditabrechnung von 43'800 Franken zum zweiten Mal ab. Nun geht sie an die nächste Instanz, an den Kanton. So ist es in der Bestimmung über die Einwohnergemeinden festgelegt: «Bei einer erneuten Rückweisung der Kreditabrechnung ist diese dem Regierungsrat zum Entscheid vorzulegen.»

Die Parteien monierten, dass sich auch in der zweiten Vorlage nicht viel verändert habe: Obwohl im Juni darauf hingewiesen wurde, dass eine detaillierte Abrechnung fehle, seien die Kosten auch dieses Mal nicht transparenter aufgelistet. Judith Gähler (FDP) bedankte sich zwar für die neue Abrechnung. Diese würde aber genauso viel aussagen wie die vorherige, weshalb sich jedes weitere Wort erübrige. Auch Daniel Notter (SVP) schlug in die gleiche Kerbe: «Die Ausgangslage hat sich nicht verändert, und deshalb werden wir auch diese Abrechnung ablehnen.» Er fände es fragwürdig, einem Verein mit Steuergeldern zu helfen, einen Gewinn zu erzielen. Das wies Gemeindeammann Roland Kuster (CVP) von sich. Er betonte, dass das Geld nicht zur Bereicherung eines einzelnen Vereins gewesen sei. Aber: «Wir haben unsere Lehren gezogen und sparen die 13'800 Franken im laufenden Budget ein.»

Badenfahrt 2017 – die schönsten Augenblicke:

Badenfahrt 2017: Die schönsten Augenblicke
34 Bilder
Leinen los heisst es auf der Hochbrücke bei Herrn Schmidt.
Das Finale des Festspiels mit Merker Bianca und Musical Space Dream.
Festbeizen in neuen Dimensionen: «universALL» und «Dorian Grey».
Adrian Stern vor heimischem Publikum mit lokalen Musikern.
Die Beiz "Kubbbeiz zum chliine Björn" des Aargauischen Kubbverbands, vor der immer wieder Kubb gespielt wird.
Wer verliebt sich bei diesem Anblick nicht in das malerische Baden?
Die serbische Beiz "Kolo Baden" bot ein gemütliches Plätzchen an der Limmat und bot Live-Musik.
Einfach toll – die Badenfahrt bei Nacht. Schön war's: Die Badenfahrt 2017 bleibt in bester Erinnerung.
Die Projektion "Ouroburus" von Pascal Arnold beleuchtet den Stadtturm an der Badenfahrt. (21. August 2017)
Die Zurzibiet-Beiz "Baumhuus" auf dem Schlossbergplatz.
Festbesucher auf dem Schlossbergplatz. (21. August 2017)
Der erste Samstagabend wurde zu einer langen Partynacht. Die Dancefloors waren pumpenvoll. Im Bild: Charlies Dampfer.
Kreativ gestaltete Bars zierten die Limmat-Hochbrücke an der Badenfahrt. Das grosse Volksfest zählte mehr als 1,2 Millionen Besucher.
Umgekehrt: Die Zürcher Zünfte beehren die Aargauer Badenfahrt.
Nächtliches Baden mit Blick auf die Hochbrücke.
Exklusiv: Die Spanischbrötlibahn durfte als erste durch den neuen Bustunnel fahren.
Hoch hinaus.
Auch für Kinder ist die Badenfahrt ein Heidenspass.
Die SNCF-Lokomotive 30.R.1244 war am ersten Festsonntag mit ihrem Halt in Baden ein Publikumsmagnet.
Bei diesem Anblick schlägt wohl so manches Kinderherz höher – und nicht nur.
Hier steigt zehn Tage lang Party: unter der Hochbrücke.
Die Kreativität kennt keine Grenzen an der Badenfahrt: ein Pool in der Bar.
Die Raketenbeiz – ein Hingucker.
Jauchzen und Kreischen in der Lunapark-Region.
Innig: Ein Kuss während des Konzerts der Pedestrians
Mit allen Sinnen dabei: Der Dirigent des Wasserspiels, das beim Tränenbrünneli aufgeführt wird.
Leidenschaftlich: Adrian Stern bei seinem Konzert
Aufregend: Eine temporeiche Fahrt im Lunapark
Ausgelassen: Die Party-Nacht im Oceans Club
Konzentriert: Gezielter Wurf an den Kubb-Meisterschaften im Kurpark
Vorfreude: Blick aus dem Führerstand der Dampflock
Dynamisch: Ein Mädchen misst seine Kraft am Box-Automaten
Kreischend: Das Service-Team der Polygon-Bar in bester Laune

Badenfahrt 2017: Die schönsten Augenblicke

Sandra Ardizzone

Insgesamt waren 2016 für «Little Wettige» 55'000 Franken gesprochen worden, 30'000 Franken davon als ordentlicher Beitrag, zum Beispiel für Festplatten und andere klar festgelegte Beträge; sowie 25'000 Franken als Risikogarantie. Letztere wurden nicht benötigt, aber der ordentliche Betrag um 13'800 Franken überschritten.

Auch aus der zweiten Kreditabrechnung des Gemeinderats seien weder Mehrkosten noch Unvorhergesehenes ersichtlich, fand Ruth Jo Scheier (GLP). Wie alle hätte auch ihre Partei nichts gegen das Engagement an der Badenfahrt, doch sie wünsche sich «einen glaubwürdigen und sachgerechten Umgang mit den Finanzen». Kristin Lamprecht (SP), Mitglied der Finanzkommission, fand, dass eine Kreditüberschreitung passieren könne, man aber «in Zukunft keine Vorlagen mit zu viel Spielraum mehr durchlassen sollte». Der Kredit wurde mit 21 Nein zu 14 Ja abgelehnt.