Obersiggenthal
Zweck erfüllt – Die IGLS Obersiggenthal löst sich auf

Die Interessengemeinschaft Lärmschutz Obersiggenthal hat ihr Ziel erreicht: Die Lärmschutz-Wände an der Eisenbahnlinie Baden-Turgi stehen. Damit kann die Wohnqualität erhalten bleiben. Die IG braucht es nicht mehr.

Corinne Rufli
Merken
Drucken
Teilen
Lärmschutzwände im Kappelerhof Baden - im Bereich Roggenboden. wal/Archiv2009

Lärmschutzwände im Kappelerhof Baden - im Bereich Roggenboden. wal/Archiv2009

Walter Schwager

Zahlreiche, hauptsächlich bahnlärmgeplagte Menschen aus Obersiggenthal, gründeten 2003 die Interessengemeinschaft Lärmschutz Obersiggenthal (IGLS Obersiggenthal).

Die klare Zielsetzung war damals die Bekämpfung des zunehmenden Verkehrslärms, insbesondere des Eisenbahnlärms.

Nach intensiven Arbeiten, Abklärungen mit Amtsstellen, in Zusammenarbeit mit Badener Bahnlärmopfern und mit Unterstützung vieler Politikerinnen und Politikern und Betroffenen, konnte die IGLS-Obersiggenthal ihr Hauptziel vollumfänglich erreichen: Die Lärmschutz-Wände an der Eisenbahnlinie Baden-Turgi stehen.

Dank diesen könne die gute Wohnqualität erhalten werden, heisst es in einer Medienmitteilung.

Nachdem nun die Anliegen dieser Interessengemeinschaft erfüllt sind, hat der Vorstand die Auflösung der IGLS-Obersiggenthal per 30. Juni einstimmig beschlossen. Das verbleibende Vereinsvermögen wird dem Schweizerischen Schutzverband gegen Bahnlärm «SSB» (www.bahnlaerm.ch) zur Verfügung gestellt.