Noch ist es still in der alten Druckerei des Badener Tagblattes, doch dann setzen die Trompeten ein. Bläser, Trommeln und Streicher vereinen sich zu einem pulsierenden Rhythmus, der zum Tanzen anregt. Unter dem Motto «Big Band Summit» liefern sich die beiden Big Bands der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und der Kantonsschule Wettingen eine Art musikalischen Kampf.

Jedoch ging es den beiden Big Bands vergangenen Freitag weniger um ein Gegeneinander als viel mehr um das Miteinander. Beide sprachen sich im Rahmen ihres Auftritts gegen die Sparmassnahmen des Kantons aus, von denen besonders Musikfächer betroffen sein werden.

Die Big Band der Kantonsschule Wettingen leitete den Abend unter der Leitung von Dirigent Rafael Baier ein. «Wir präsentieren viele instrumentale Stücke, aber wir haben dieses Jahr auch zwei Sänger dabei», sagte Baier. Schliesslich bot die Konkurrenz der FHNW mit der Solistin MirJam den Zuhörern eine talentierte Sängerin.

«Sie könnte locker bei «The Voice of Switzerland» mithalten», meinte Stephan Athanas, Dirigent der FH Big Band. Ihr Programm orientierte sich am Puls der Zeit und legte den Schwerpunkt auf Funk. «Die jungen Leute wollen, dass es ‹fetzt›», sagte Athanas. Doch auch die Kantonsschule Wettingen zeigte sich lebendig mit viel jungem Talent und klaren Stimmen.