Eine Patrouille der Aargauer Polizei kontrollierte am Mittwoch einen Renault mit französischen Kontrollschildern, der von der Autobahn her Richtung Baden fuhr. Die beiden Insassen – zwei Georgier im Alter von 38 und 41 Jahren – wiesen sich mit französischen Papieren aus und behaupteten, zum Kauf eines Autos unterwegs zu sein, schreibt die Aargauer Kapo in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Die Polizei nahm die beiden Männer mit auf den Stützpunkt, wo sie eingehend kontrolliert wurden. Dabei zeigte sich, dass der 38-Jährige wegen Raubes zur Verhaftung ausgeschrieben war. Zudem waren beide wegen Vermögensdelikten über die Landesgrenzen hinaus einschlägig polizeibekannt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Im Renault stiess die Polizei auf mutmassliches Diebesgut sowie Hilfsmittel für Ladendiebstähle, Einbruchswerkzeug und eine geringe Menge Drogen. Beim 41-jährigen Georgier ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe an; er wird verdächtigt, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein.

Die beiden Georgier stehen unter Verdacht, als Kriminaltouristen auf Einbruchs- und Diebestour gewesen zu sein. Beide befinden sich für entsprechende Ermittlungen in Haft.