Swiss Skills
Zwei Schweizer Meister in einem Kirchdorfer Unternehmen

Im zweiten Anlauf überzeugte der Formenbauer Elias Siegrist an den Berufsmeisterschaften in Bern – er gewann die Goldmedaille. Genauso wie sein Chef, der den Titel des Schweizer Meisters bereits 1987 geholt hat.

Katharina Herzig
Merken
Drucken
Teilen
Elias Siegrist bei der Arbeit. Katharina Herzig

Elias Siegrist bei der Arbeit. Katharina Herzig

Katharina Herzig

Bereits zum zweiten Mal hat Elias Siegrist sein Können an den Swiss Skills unter Beweis gestellt. 2012 belegte er als jüngster Teilnehmer den zweiten Platz. Jetzt hat der 21-jährige Mitarbeiter der Formbar AG in Kirchdorf die Goldmedaille gewonnen.

«Viele können sich unter dem Beruf des Formenbauers gar nichts vorstellen», sagt er. »Formenbauer erstellen Modelle, Prototypen, Fahrzeugteile und vieles mehr anhand von Daten oder Zeichnungen. Dabei arbeiten wir mit unterschiedlichen Materialien, wie Kunststoff, Holz oder Metall.»

Stolz fügt Kaspar Hürlimann, Geschäftsleiter und Chef des Schweizer Meisters noch an: «Das Interessante ist, dass wir bei der Formbar AG selten zweimal dasselbe machen. Andere Unternehmen spezialisieren sich teilweise auf gewisse Gebiete oder Produkte. Wir stellen bei uns alles Mögliche her.» Diese Vielfalt schätzt auch Elias Siegrist – nicht nur als gute Vorbereitung für die Swiss Skills. «Sonst wird es uns noch langweilig», sagt er lachend.

«Schon in der Lehre bei uns fiel Elias immer alles leicht», erzählt Hürlimann. «Ein echtes Talent. Ich wusste, dass er gewinnt.» Trotz Computerprogrammen für dreidimensionales Zeichnen und modernen Maschinen seien handwerkliches Geschick und ein gutes Vorstellungsvermögen im Beruf des Formenbauers noch immer gefragt. Das Talent dafür wurde Siegrist in die Wiege gelegt – bereits sein Vater hat den Beruf gelernt.

Trotzdem war er nicht ganz so siegessicher wie sein Chef: «Es ist teilweise auch Glück dabei. Man kann nicht immer an alles denken und es kann mal schiefgehen. »Die Aufgabe an den diesjährigen Swiss Skills bestand für die Formenbauer darin, einen Playstation-Controller zu bauen. Der Controller wurde anhand einer vorgegebenen Zeichnung am Computer konstruiert und dann aus Kunststoff hergestellt. «Es war schwieriger als gedacht und anspruchsvoller als noch vor zwei Jahren», sagte Elias Siegrist.

Dennoch konnte er mit Genauigkeit überzeugen. «Klar ist man hinterher stolz darauf. Mir wären die Swiss Skills aber auch ohne Sieg in guter Erinnerung geblieben. Ich habe eine lustige Zeit mit den anderen Teilnehmern verbracht.»

Siegrist tritt nun in die Fussstapfen seines Chefs. Als Schweizer Meister 1987 nahm dieser an der Weltmeisterschaft in Australien teil, er wurde Fünfter. An der WM im August 2015 in Brasilien wird Elias Siegrist versuchen, seinen Chef zu übertrumpfen.