Baden
Zwei völlig neue Fälle für Philip Maloney – und ein Jubiläum

Der berühmte Detektiv Philip Maloney feiert sein 25-Jahr-Jubiläum. Mit zwei neuen Fällen, die noch nie am Radio gespielt worden sind, faszinierten die beiden Schauspieler Michael Schacht und Jodoc Seidel das Publikum im Fjord.

Philippe Neidhart
Merken
Drucken
Teilen
Am Radio noch nie zu hören, zwei Fälle von Philip Maloney mit Michael Schacht und Jodoc Seidel.

Am Radio noch nie zu hören, zwei Fälle von Philip Maloney mit Michael Schacht und Jodoc Seidel.

Philippe Neidhaart

Es ist dunkel im Saal des Nordportals, einzig zwei Gestalten auf der Bühne sind zu erkennen. Ein Mann in grauen Hosen und einem Regenmantel, der Andere, es könnte ein Polizist sein, ganz in Blau mit auffälligen Hosenträgern.

Wir befinden uns mitten in der Hörspiel-Lesung von Philip Maloneys haarsträubenden Fällen. Erzählt werden die Geschichten von den beiden Schauspielern Michael Schacht und Jodoc Seidel. An diesem Abend wird das Publikum mit zwei Fällen konfrontiert, die noch nie am Radio zu hören waren.

Eine Leiche im Tram

Alles dreht sich um einen mürrischen Detektiv, der chronisch pleite zu sein scheint und seine Zeit lieber mit Whisky verbringt als mit der Aufklärung von skurrilen Mordfällen. Wenn das Geld ruft, ist Maloney jedoch zur Stelle. So macht er sich in einem Wald auf die Suche nach einer geheimen Formel Albert Einsteins und klärt den Tod eines Mannes im Tram auf. Dabei steht ihm die Polizei wie immer eher im Weg als zur Seite. Die Geschichten leben nicht zuletzt von den vielen skurrilen Personen, die Michael Schacht und Jodoc Seidel überzeugend darstellen.

Lacher im Sekundentakt sind garantiert und auch aktuelle Themen werden auf humoristische Art und Weise in den Geschichten verarbeitet – sei dies nun als Kritik an der Wankelmütigkeit von Schweizer Politikern oder an der beträchtlichen Datensammlung der NSA. Zusätzlich werden die Geschichten durch gekonnte Wortspiele ergänzt, auch der für Philip Maloney typische schwarze Humor ist an diesem Abend allgegenwärtig.

Jubiläum für den Detektiv

Bereits seit 25 Jahren sind die Geschichten von Philip Maloney am Radio zu hören – Woche für Woche, Whisky für Whisky. Verantwortlich für die geschliffene Sprache ist seit Beginn der Schweizer Schriftsteller Roger Graf. Und noch immer erfreuen sich die Geschichten des mürrischen Detektivs einer überaus grossen Beliebtheit.

So auch an diesem Abend, denn nach den beiden Geschichten fordern die Zuschauer mit frenetischem Applaus eine Zugabe. Diese nutzen Schacht und Seidel für eine an Standup-Comedy erinnernde Abrechnung mit der heutigen Zeit. Sowohl Facebook und Google, aber auch nervende Esoteriker, Astrologen und Wahrsager kriegen ihr Fett weg.