Bis diese Baubewilligung rechtskräftig ist, müssen noch 30 Tage abgewartet werden. Insgesamt waren vier Einsprachen eingegangen. Mit allen Einsprechern hat die Bauherrschaft Aussprachen geführt. Mit zwei Parteien konnte eine Einigung erzielt werden, indem die Stadt Brugg die ausgehandelte Lösung als Auflage in der Baubewilligung aufgenommen hat. Zwei Einsprachen wurden von der Bewilligungsbehörde der Stadt abgelehnt.

«Für den Abbruch der Häuser 1–5 am Süssbachweg und für den Pavillon sind wir bereits im Besitz einer rechtskräftigen Baubewilligung», sagt Hans Bürge, Stiftung Gesundheit Region Brugg. «Deshalb starten wir am 3. November mit den Vorbereitungsarbeiten.» Am 5. November wird mit den Abbrucharbeiten am Haus Süssbachweg 3 begonnen, darauf folgt der Rückbau des Pavillons, danach folgt das Haus am Süssbachweg 3. Süssbachweg 5 wird erst etwa anderthalb Jahre später abgebrochen, wenn der Neubau bezogen ist. Mit den Aushubarbeiten und dem Bau des Hauptgebäudes darf erst begonnen werden, wenn der eingangs erwähnten Bewilligung Rechtskraft erwachsen ist. (az)