Wahlen 2020

Alle Grossräte aus dem Bezirk Brugg kandidieren wieder – doch die Rechnung geht nicht auf

Die elf Grossratsmitglieder aus dem Bezirk Brugg präsentieren sich im September 2018 vor dem Grossratsgebäude in Aarau (v. l.): Martin Wernli (SVP), Tonja Kaufmann (SVP), Doris Iten (SVP), Jürg Baur (CVP), Robert Obrist (Grüne), Titus Meier (FDP), Martina Sigg (FDP), Martin Brügger (SP), Maya Meier (SVP), Dieter Egli (SP) und Roland Frauchiger (EVP).

Die elf Grossratsmitglieder aus dem Bezirk Brugg präsentieren sich im September 2018 vor dem Grossratsgebäude in Aarau (v. l.): Martin Wernli (SVP), Tonja Kaufmann (SVP), Doris Iten (SVP), Jürg Baur (CVP), Robert Obrist (Grüne), Titus Meier (FDP), Martina Sigg (FDP), Martin Brügger (SP), Maya Meier (SVP), Dieter Egli (SP) und Roland Frauchiger (EVP).

Die elf Brugger Vertreter im Aargauer Kantonsparlament treten im Herbst zur Wiederwahl an. Der Bezirk hat aber einen Sitz weniger zugute als vor vier Jahren.

Obwohl keines der elf Grossratsmitglieder aus dem Bezirk Brugg auf eine Kandidatur für die Gesamterneuerungswahlen vom 18. Oktober verzichten will, steht bereits fest, dass nach den Wahlen ein Gruppenfoto wie im September 2018 nicht mehr möglich sein wird.

Bekanntlich werden die 140 Mandate des Grossen Rats im Verhältnis zu den Bevölkerungszahlen auf die Bezirke verteilt. Das hat im aktuellen Fall zur Folge, dass der Bezirk Brugg ab der neuen Amtsperiode nur noch zehn Grossräte und Grossrätinnen für die Sitzungen nach Aarau entsenden kann.

Aufgrund der Bevölkerungsstatistik am Stichtag 30. Juni 2019 verliert der Bezirk Brugg ein Mandat an den Bezirk Lenzburg (neu 13 Sitze). Das heisst: Von den Bisherigen ist jemand überzählig und Neue haben wenig Wahlchancen.

Als die AZ die elf Kantonsvertreter aus dem Bezirk Brugg anfragte, ob sie – vorausgesetzt sie werden von ihrer Partei nominiert – zu den Gesamterneuerungswahlen antreten werden, äusserten sich nur zwei noch etwas zurückhaltend.

Der Brugger CVP-Stadtrat Jürg Baur, der seit 2017 im Kantonsparlament sitzt, teilte mit: «Der Entscheidungsprozess für die kommenden Grossratswahlen ist noch nicht definitiv abgeschlossen.» Baur, der dieses Jahr 61 Jahre alt wird, lässt aber durchblicken, dass sein Interesse an einer Kandidatur gross ist, denn «die Arbeit im Grossen Rat ist spannend, vielseitig und lehrreich».

Hat der Bezirk Brugg bald wieder eine Vertretung im Regierungsrat?

Die zweite diplomatische Antwort kommt von Dieter Egli. Der Co-Präsident der SP-Grossratsfraktion wird dieses Jahr 50 Jahre alt und gehört dem Kantonsparlament seit 15 Jahren an. «Ich werde sehr wahrscheinlich wieder kandidieren», teilt Dieter Egli mit.

Nachdem nun gestern Mittwoch bekannt geworden ist, dass SP-Regierungsrat Urs Hofmann auf eine erneute Kandidatur verzichten wird, drängt sich die Frage auf, ob Dieter Egli aus Windisch nicht eher für die Regierungs- anstatt für die Grossratswahlen kandidieren wird.

Denn beide Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2021–24 finden im Kanton Aargau am 18. Oktober statt. Die letzte Regierungsrätin aus dem Bezirk Brugg war Franziska Roth, die von der SVP nominiert wurde, kurz nach der Wahl aus dem Bezirk wegzog und nach gut zwei Jahren als Parteilose vorzeitig aus der Kantonsregierung zurücktrat.

Mit der Parteizugehörigkeit sind alle Grossratsmitglieder zufrieden

Zurück zu den Grossratsmitgliedern: Die AZ hat die Bisherigen auch gefragt, ob sie wieder für die gleiche Partei wie letztes Mal kandidieren werden, was von allen bestätigt wurde. Von den elf Kantonsvertretern aus dem Bezirk Brugg kommt fast die Hälfte aus dem Schenkenbergertal: Martin Wernli (SVP, Thalheim) ist seit 2011 dabei wie seine Parteikollegin Maya Meier aus Auenstein.

emeindeammann Roland Frauchiger (EVP, Thalheim) trat 2014 ein. Die beiden Grossräte aus Schinznach-Dorf sind Martina Sigg (FDP), die seit 2010 in Aarau politisiert, und Robert Obrist (Grüne), seit 2014 dabei.

Nach Dieter Egli ist auch der bald 39-jährige Titus Meier (FDP, Brugg) schon seit über zehn Jahren im Kantonsparlament: Er kann auf elf Amtsjahre zurückblicken. Der dritte Grossrat aus der Stadt Brugg ist Martin Brügger (SP, seit 2013).

Die Gemeinde Hausen und das Eigenamt sind seit 2017 mit zwei SVP-Frauen in Aarau vertreten: Vizeammann Tonja Kaufmann aus Hausen und Doris Iten aus Birr. Für den Erhalt des Berufs- und Weiterbildungszentrums (BWZ) Brugg haben alle elf Mitglieder zusammen gekämpft.

Meistgesehen

Artboard 1