Manchmal wird man zum Glück gezwungen. So auch das OK der Schenkenberger Gewerbeausstellung Schega. So jedenfalls bezeichnet OK-Präsident Dario Abbatiello den Umstand, dass auf dem Schulareal in Schinznach-Dorf – dem traditionellen Schega-Gelände – gebaut wird und daher die Ausstellung dort nicht stattfinden kann. Eine Lösung war gefragt. Fündig wurde man im Gewerbepark der Samuel Amsler AG. Die Räumlichkeiten bieten sich an für die Ausstellung.

«Die diesjährige Schega steht etwas Kopf», sagt Abbatiello. Den Wechsel der Lokalität hat das OK nämlich gleich zum Anlass genommen, um auch das Datum und das Logo anzupassen sowie mit einem professionellen Standbauer zusammenzuarbeiten. Dieses Mal findet die Schega vom 6. bis 8. September statt. Früher sei man an die Herbstferien gebunden gewesen, erklärt Abbatiello. «Gleichzeitig hatten die Weinbauern jeweils Saison.»

Das neue Datum kommt bei den Ausstellern gut an

Der Termin der Schega mitten in den Herbstferien sei daher für einige Gewerbler schwierig gewesen. Das neue Datum komme gut an, sagt Abbatiello. Jedenfalls konnten 72 Aussteller gefunden werden. 10 Prozent davon sind Externe. «Wir hatten Respekt davor, wie all die Änderungen ankommen. Wir haben den traditionellen Rahmen verlassen, umso mehr freut uns jetzt das positive Echo», so der OK-Präsident. Die weiteren Mitglieder des OKs sind: Daniel Streit (Vizepräsident/Sekretariat), Thomas Süess (Bau/Standbau), Thomas Nobs (Bau/Standbau), Beatrix Brugger (Tombola), Markus Schnyder (Events/Gastronomie), Martin Hunziker (Marketing) und Markus Oeschger (Finanzen).

Die 11. Schega ist aussergewöhnlicher als sonst. Grund dafür ist auch, dass das Gewerbe rund um den Gewerbepark die Chance nutzt, sich vorzustellen. Einen Tag der offenen Tür gibt es bei der Firma Constri, die vor Ort Tischbomben herstellt. Erstmals öffnet das Unternehmen die Produktion für die Öffentlichkeit. Die Besucher können sich zudem selber eine Tischbombe zusammenstellen, eine Limited Edition also. Präsentiert wird weiter der neue Laden, der vergrössert wurde und ein erweitertes Sortiment aufweist. Auch die Möglichkeit zum Kartfahren besteht.

Die Schweizer Armee präsentiert das neue Patrouillenboot P16

«Schön, dass sich auch die Gewerbetreibenden vom Feld zeigen», sagt dazu Ruedi Amsler, Geschäftsleiter der Firma Samuel Amsler AG, die den Gewerbepark bauen liess und dabei lokales Gewerbe engagierte.» Wir freuen uns, dass wir Teil der Ausstellung sind.» Dazu gehört auch die Feuerwehr Schenkenbergertal, die gut eine Woche vor der Schega in das neue Magazin im Gewerbepark zieht und sich auch an der Schega präsentieren wird.

Weitere Highlights der Schega sind das neue Patrouillenboot der Schweizer Armee, Helikopter-Rundflüge, der Lunapark, die Tombola und natürlich die Gastronomie, die vergleichbar ist mit den vorherigen Gewerbeausstellungen.