Am Wochenende tummeln sich Hunderte von Orientierungsläuferinnen und -läufern aus der ganzen Schweiz in der Region Brugg. Sie treffen sich von Freitag bis Sonntag in Riniken und bestreiten drei Wettkämpfe auf dem Iberg, auf dem Bruggerberg und in der Altstadt von Brugg. Der 35. Aargauer 3-Tage-Lauf ist eine Attraktion für Familien- und Breitensportler.

Am Freitag fällt der Startschuss. Mit von der Partie am Traditionsanlass sind wie jedes Jahr nicht die ganz grossen Namen. Vielmehr messen sich Breiten- und Familiensportler aus der ganzen Schweiz, die mit der Teilnahme an einem Mehrtagelauf noch einmal richtig den Sommer erleben wollen. Erfahrungsgemäss schreiben sich auch immer einige ausländische Läuferinnen und Läufer in die Startliste ein.

Der Aargauer Dreitage-OL wird zum fünften Mal von der OL-Gruppe Cordoba organisiert. Der Verein zählt gegen 250 Mitglieder, die in den Ostaargauer Bezirken Brugg, Baden und Zurzach zu Hause sind. Im «Roten Haus» in Brugg wurde der Sportklub 1973 aus der Taufe gehoben, es handelt sich also praktisch um ein Heimspiel.

Extra-Programm für Familien am Samstag

Zur Bewältigung der Aufgaben stehen OK-Chef Leonhard Suter aus Tägerig rund 100 Helferinnen und Helfer zur Verfügung. Nach der ersten Etappe auf dem Iberg wird die zweite Etappe auf dem Bruggerberg ausgetragen, bevor am Sonntagmorgen der letzte Lauf in der Altstadt von Brugg erfolgt.

Ein grosser Fokus liegt neben den bereits aktiven Breitensportlern, Neugierigen die vielseitige Sportart schmackhaft zu machen. Dazu führt am Samstag der Aargauer OL-Verband parallel dazu den «Family O Day» durch. Zu diesem sind alle Interessierten – jung, alt, gross, klein – eingeladen, familien- und stufengerecht OL-Luft zu schnuppern. Dabei soll möglichst vielen Nicht-OL-Kennern die spannende Form der naturnahen Bewegung vorgestellt werden. Jedermann kann kostenlos teilnehmen, eine spezielle Ausrüstung oder Kleidung ist nicht erforderlich.

Angeboten wird, zusätzlich zu einfachen Parcours im Wald, ein Postenlauf im Dorf, bei dem mit Handy und Karte an jedem Posten interessante Informationen rund um den OL-Sport abgefragt werden können. Ein attraktives Rahmenprogramm mit Stempelsprint und Posten-Labyrinth beim Wettkampfzentrum schafft einen spielerischen Einstieg in die vielseitige Sportart. Ebenfalls sind Aargauer Nachwuchsläuferinnen und -läufer vor Ort und führen in die Welt des Orientierungslaufs ein. Ein Clown sorgt für Unterhaltung .

Die Sommerferien sportlich ausklingen lassen

Für kurzentschlossene Erwachsene, Familien, Gruppen und Kinder besteht an allen drei Tagen eine Startmöglichkeit auf einfachen Strecken. Interessierte melden sich bei der Informationsstelle in der Riniker Schulanlage. Hier befindet sich das Wettkampfzentrum mit einer Festbeiz und einem improvisierten Zeltplatz.

«Der Aargauer 3-Tage-OL bietet für alle die perfekte Gelegenheit, die Sommerferien mit einem sportlichen Abenteuer nochmals anklingen zu lassen», versprechen die Organisatoren. Sie rechnen mit gut 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern täglich. (az)