Villnachern

Auch mit 260 Einwohnern mehr stimmt in Villnachern die Lebensqualität

Heute leben 1540 Einwohner in Villnachern.

Heute leben 1540 Einwohner in Villnachern.

Mit Bevölkerungswachstum und verdichtetem Bauen könnte sich die Gemeinde weiterentwickeln – so jedenfalls lautet das Fazit einer Umfrage. Uneinig sind sie sich beim Ausbau des öffentlichen Verkehrs und der Erweiterung der Bauzone.

In einem Punkt scheinen sich die Einwohner von Villnachern zu beinahe 100 Prozent einig zu sein: Sie erachten die Natur und den Freiraum in ihrem Wohngebiet als genügend. Uneinig sind sich bei der Frage, ob die Anbindung der Gemeinde an den öffentlichen Verkehr verbessert werden müsste. Über die Hälfte der 219 Personen, die sich an der Bevölkerungsumfrage «Villnachern im Jahr 2030» beteiligten, wünschen sich keine Verbesserung.

Mit der vom Ingenieurbüro Steinmann im Februar durchgeführten Umfrage, wollte die Gemeinde bei der Bevölkerung den Puls fühlen im Hinblick auf die bevorstehende Nutzungsplanungsrevision. «Wir befinden uns noch immer im Anfangsstadium», sagt Esther Kloter, Gemeindeschreiber-Stellvertreterin. Für die Planungskommission bilde das Umfrageresultat eine wichtige Grundlage bei der Erarbeitung des Planungsentwurfs. Läuft alles reibungslos, wird die Bevölkerung im kommenden Jahr beim offiziellen Mitwirkungsverfahren erneut einbezogen.

Gewerbe in Dorfzone stört nicht

Ende 2013 zählte die Gemeinde Villnachern 1544 Einwohner. Über 60 Prozent der Umfrage-Teilnehmenden sind der Meinung, dass die Lebensqualität bei 1800 Einwohnern und einer guten Planung nicht gemindert würde. Wenn es darum geht, neues Bauland einzuzonen, scheiden sich die Geister aber. Vielmehr erachten es die Villnacher als sinnvoll, die Bauvorschriften zu lockern, damit bestehende Gebäude zur Steigerung der Wohnfläche ausgebaut und die Baulandreserven besser genutzt werden können. 80 Prozent der Teilnehmenden waren dieser Meinung.

Das Ausscheiden einer Gewerbezone für einheimische und umliegende Betriebe würden knapp 60 Prozent begrüssen. Als nicht störend – bezüglich Lärm und Verkehr – werden die bestehenden Gewerbebetriebe in der Dorfzone von rund drei Viertel der Teilnehmenden beurteilt.

Kein Energie-Label für Gemeinde

Rund die Hälfte will nicht, dass weitere Naturschutzzonen ausgeschieden werden. 10 Prozent sind bei dieser Frage unschlüssig. Die vorhandenen Infrastrukturanlagen und -bauten genügen dem Grossteil der Befragten. Von einem Energie-Label für Gemeinden wie dem Energiestadt-Label wollen 60 Prozent der Antwortenden nichts wissen. Knapp 20 Prozent haben keine Meinung.

Die Umfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung, da die Auswahl der Teilnehmenden nicht zufällig erfolgte. Der Fragebogen wurde an 640 Haushalte verteilt. Teilgenommen haben in erster Linie Grundeigentümer und Liegenschaftsbesitzer, die seit über 10 Jahren die Dorfentwicklung von Villnachern kennen.

Meistgesehen

Artboard 1