Brugg
Durchs Glückstor in die erste Klasse: 48 Schüler und Schülerinnen starten in Lauffohr

Am Montag begrüsste die Primarschule Au-Erle drei neue Klassen zum ersten Schultag. Willkommen geheissen wurden die Neuankömmlinge der ersten Primarklasse und der Einführungsklasse (EK) mit Windrädern, Gesang und einem Glückstor.

Carla Honold
Drucken
Die bisherigen Schülerinnen und Schüler bereiteten den Weg für die ersten Klassen.

Die bisherigen Schülerinnen und Schüler bereiteten den Weg für die ersten Klassen.

Carla Honold / Aargauer Zeitung

«Mer sind alli andersch, drum bruchemer enand», stimmte die Schülerschaft nach der Begrüssung durch Schulleiterin Doris Bernhard zum Geisseblüemli-Lied ein. «Mer sind wichtig, will mer einzigartig sind», ging es umringt von zahlreichen stolzen Eltern und jüngeren Geschwistern weiter.

Die Kinder singen Banaha - Sisi, Sisi, Dolada im Kanon.

Carla Honold

Im Anschluss zur musikalischen Einlage rief Bernhard die 48 Erstklässlerinnen und Erstklässler einzeln auf. Von ihren zukünftigen Klassenlehrpersonen erhielten die Kinder ein Windrad. «Es soll sich immer kräftig drehen», fügt die Schulleiterin hinzu.

Zusammen unterwegs

In ihren Worten zum Schulanfang wünschte Bernhard den neuen Schülerinnen und Schülern der Primarschule und der EK unter anderem, dass sie im kommenden Jahr viel zusammen erleben und gute Beziehungen schliessen können.

Im traditionellen Au-Erle-Song sangen die Schülerinnen und Schüler: «Mer sind e Schuel wo eifach zwäg isch und wo zemme uf em Weg isch und mer lönd e keis ellei, nei mer lönd e keis ellei.»

Zum Schluss wünschte Bernhard den Neulingen der Primarschule und der EK noch einmal einen «kuuhlen» Start. Sie hoffe, dass alle Klassen der Au-Erle dieses Schuljahr wieder ein grosses Jugendfest feiern können. Dann stellten sich die älteren Schülerinnen und Schüler zum Glückstor auf und die ersten Klassen begannen bei dessen Durchschreiten einen neuen Lebensabschnitt.

Aktuelle Nachrichten