Advent

Brugger Weihnachtsmarkt wartete mit über 100 Ständen auf

Auf dem Brugger Weihnachtsmarkt war für jeden was dabei: Hand gefertigte Krippen, Magenbrot, Glühwein und Drehorgelspieler sorgten für weihnachtliche Stimmung.

Bereits am Samstag hielten die zahlreichen Marktbesucherinnen und Marktbesucher an den über 100 Ständen nach kleineren oder grösseren Geschenken Ausschau. Die Auswahl am traditionellen Weihnachtsmarkt, mit dem ersten von zwei Sonntagsverkäufen, war sehr gross, sei es im Kleider-Bereich, bei den Dekorationsartikeln oder dem aktuellen Weihnachtssortiment: Hier stachen besonders die Hand gefertigten, naturbelassenen Krippen heraus, aber auch die traditionellen Weihnachtskugeln oder Samichläuse und Kerzen aus Holz fanden ihre Abnehmer.

Eine Passantin freute sich, antike Kugeln und einen passenden, verzierten Weihnachtsspitz erstanden zu haben: «Wir sind mit dieser Art von Weihnachtsschmuck aufgewachsen. Heute sagt man dazu Kitsch», erklärte sie. Backutensilien aus Silikon in leuchtenden Farben stachen heraus, ebenso Handtaschen aus Filz, Handgestricktes und Babybekleidung.

Selbstgemachtes ist im Trend

Selbstgemachtes aus der Küche ist ebenfalls im Trend: Konfitüren, Honig, Salatsaucen, Weine, Spirituosen gab es zu kaufen. Beim Feinkosthändler lagen schön drapiert verschiedene Teigwaren wie Ravioli in der Auslage mit dem aufgetürmten Parmigiano daneben.

Angesichts der kalten Temperaturen erfreuten sich auch die Händler mit ihren Mützen, Mänteln, Schals und Handschuhen sowie derjenige mit verschiedenen Fellen über die rege Kundschaft.

Wem es dann während des Weihnachtsmarktspazierganges doch zu kalt wurde, der wärmte sich an diversen Glühweinständen, etwa demjenigen der «Aarefäger», auf. Für den grossen Hunger konnte man gleich nebenan aus einer Vielzahl von «Röschti» auswählen – mit Spiegelei, versteht sich. Frühlingsrollen, Chässchnitte spezial, Güggelispiess, Crêpes oder Brugger Knebel – am Brugger Markt war für jeden etwas dabei. Für das Dessert war ebenfalls gesorgt: Ein Engel verteilte Weihnachtsguetzli, an den Ständen zu kaufen gab es Berliner, Lebkuchen, Magenbrot, gebrannte Mandeln und Schleckwaren.

Das Augenmerk vieler Kinder war auf den Neumarktplatz gerichtet: Eine Fahrt mit dem Karussell gehört zum Marktbesuch einfach dazu. Einige Familien zog es nach dem Marktbesuch auch in die Hofstatt, zur Besichtigung der Modelleisenbahn. Weihnächtliche Stimmung lieferten die Drehorgelspieler und die Heilsarmee mit ihren Weihnachtsliedern.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1