Brugg

Dampfschiff: Das Kulturlokal mit Kultstatus schliesst seine Türen

Immer wieder erhalten im Dampfschiff innovative Künstlerinnen und Künstler in der Kultur- und Musikszene eine Plattform.

Immer wieder erhalten im Dampfschiff innovative Künstlerinnen und Künstler in der Kultur- und Musikszene eine Plattform.

Der Verein Kultur im Dampfschiff in Brugg löst sich auf – der Betrieb wird nach 16 Jahren per Ende März 2021 eingestellt.

Es hat sich abgezeichnet, jetzt besteht Gewissheit: Die Stadt Brugg verliert ein etabliertes Kulturlokal. «Das Dampfschiff macht die Luken dicht!», lautet denn auch der Titel der gestrigen Medienmitteilung.

Die ausserordentliche Mitgliederversammlung des Vereins Kultur im Dampfschiff ist am Donnerstag «schweren Herzens» zum Entschluss gekommen, den Verein aufzulösen und den Betrieb per Ende März 2021 definitiv einzustellen.

Es hat die Kulturlandschaft der Stadt bereichert

Schon vorgängig wurden die Mitglieder darüber ins Bild gesetzt, dass die Situation des Dampfschiffs besorgniserregend, die finanzielle Situation angespannt, die Perspektiven unsicher seien. Einnahmequellen fehlten – seit dem Lockdown – genauso wie freiwillige Helfer.

Das einzigartige, kleine, aber feine Kulturlokal gegenüber dem Bahnhof mit seinem vielfältigen Programm habe die Kulturlandschaft der Stadt Brugg wesentlich bereichert während 16 Jahre, darf der Verein – zu Recht nicht ohne Stolz – festhalten. Den profilierten Ruf «als sehr eigenständiger Veranstalter» habe es erhalten durch seine Bestrebungen, innovativen Künstlerinnen und Künstlern in der Kultur- und Musikszene eine Plattform jenseits des Mainstreams anzubieten.

Für viele wurde es zu einem zweiten Zuhause

Bekannt geworden sei das Dampfschiff «als Kulturlokal mit Kultstatus» durch seine Vollmondtanznacht, führt der Verein aus. «Manche behaupten sogar, das Dampfschiff habe den Vollmond neu erfunden!» Für viele sei es zu einem zweiten Zuhause geworden.

Tränen gelacht worden seien an den Theatersport- und ­Poetry-Slam-Anlässen, knisternde Spannung habe in der Luft gelegen, wenn Westie- oder Tango-Paare über die Bühne glitten. Gekocht habe der Dampfschiff-Kessel in den Noches Latinas, die Welt sei zum Greifen nahe gewesen, wenn eine Worldmusic-Formation ein Stück Afrika an Deck gebracht habe, heisst es in der Medienmitteilung.

Mit Jazz-, Rock- und Mundartkonzerten hätten die unterschiedlichsten Musikliebhaber abgeholt werden können, mit Sprache und Ideen gefüllt habe sich der Raum während der Café Philo- oder Literamour-Sonntage. Und gelehrt worden sei in verschiedenen Tanz- und Theaterworkshops sowie am Ukulele-Jam.

Kurz: Die vielfältigen Events hätten dem Dampfschiff einen ganz persönlichen Charakter und Stil verliehen, so der Verein. Das Lokal sei zudem sehr beliebt gewesen für runde Geburtstage genauso wie für Hochzeiten.

Vielleicht wartet es nur auf die nächste Welle

Gepflegt worden sei nicht zuletzt die Vernetzung mit den anderen Brugger Kulturlokalen. Der Verein spricht von einer gewinnbringenden Zusammenarbeit. Grossartige Anlässe – ob Hofstattfestival oder Kultur an den Stadtfesten – hätten unter dem Label «kult4» auf die Bühne gebracht werden können.

Das grösste Dankeschön gilt laut dem Verein allen Crewmitgliedern sowie Helferinnen und Helfern. Ohne diesen unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz wäre es nicht möglich gewesen, auf Fahrt zu bleiben. Auch die treuen Sponsoren hätten einen wesentlichen Teil dazu beigetragen. «Und natürlich bedanken wir uns auch bei all unseren Gästen, die im Dampfschiff ein und aus gegangen sind und es treu unterstützt haben. Das motivierte uns stets zum Weitermachen.»

«Luken dicht», schliesst der Verein seine Ausführungen, bedeute in der Seefahrtsprache, das Schiff für die Weiterfahrt parat zu halten. «Somit liegt das Dampfschiff vielleicht nur deshalb vor Anker, weil es wartet. Es wartet auf die nächste Welle, mit der es wieder in See stechen kann.» Neue Ideen, neue Konzepte, neue Besatzung: «Schön wäre es, wenn es wieder einen Kulturdampfer werden würde.»

Nicht betroffen von der Kulturlokal-Schliessung ist übrigens das Mittagsangebot im Dampfschiff von N'Joy Thai Kitchen. Dieses bleibt bestehen. (mhu)

Meistgesehen

Artboard 1