Brugg
Der Brugger Neumarkt wird etwas aufgehübscht

Das Einkaufszentrum Neumarkt 2 wird ab April umgebaut. Es soll vor allem moderner und heller werden. Der Umbau kostet über 25 Millionen Franken. Und auch die Modernisierung des Neumarkt 1 wird diskutiert.

Katja Landolt
Drucken
Nachher: Helle Verkaufsflächen, begradigte Fassade. zvg Nachher: Helle Verkaufsflächen, begradigte Fassade. zvg Nachher: Helle Verkaufsflächen, begradigte Fassade. zvg

Nachher: Helle Verkaufsflächen, begradigte Fassade. zvg Nachher: Helle Verkaufsflächen, begradigte Fassade. zvg Nachher: Helle Verkaufsflächen, begradigte Fassade. zvg

Endlich kommen die Handwerker: Nach fast 30 Jahren wird das Brugger Einkaufszentrum Neumarkt 2 für 25,5 Millionen Franken saniert. Die Baubewilligung für den Umbau ist erteilt, jetzt liegt das Baugesuch für die Container-Provisorien auf dem Neumarktplatz auf.

«Das Shoppen im Neumarkt Brugg soll künftig noch mehr Freude bereiten und den modernen Bedürfnissen unserer Kunden entsprechen», sagt Projektleiterin Fabienne Marty von der Liegenschaftsverwalterin Privera AG. Das Zentrum soll deshalb insgesamt offener und einladender gestaltet werden.

Die augenfälligste Veränderung dürfte der Abbruch des Pavillons vor dem Eingang, des Uhren- und Schmuckgeschäfts Boutellier, bringen. Die Fassade wird insgesamt begradigt und die Arkaden um eine Achse erweitert. In der Mall werden die Ladenfronten ersetzt und der Bereich der Rolltreppen erweitert. Ausserdem muss eine Asbestsanierung durchgeführt werden. Während der gesamten etappenweisen Umbauphase bleibt der Neumarkt geöffnet.

Der guten Nachrichten sind in diesem Fall zwei: Wie die Privera AG mitteilt, werde auch die Modernisierung des gegenüberliegenden Zentrums, des Neumarkts 1, diskutiert. Auch hier werde eine Asbestsanierung nötig.

Aktuelle Nachrichten