Thalheim

Der Hägibach in Thalheim wird aus seinem Korsett befreit

An der Gemeindeversammlung stehen Kredite für die Erschliessung Breite und die Erschliessung Wingerten zur Diskussion.

An der Gemeindeversammlung stehen Kredite für die Erschliessung Breite und die Erschliessung Wingerten zur Diskussion.

Ein happiger Brocken: An der Gemeindeversammlung in Thalheim steht ein Kredit von 2,23 Mio. Franken für die Erschliessung Breite inklusive Bachöffnung zur Diskussion. Verläuft alles nach Plan, kann die Realisierung 2015 erfolgen.

Das Gebiet Breiti zwischen Kantonsstrasse und Talbach im Zentrum von Thalheim liegt innerhalb der Dorfzone. Es besteht aus landwirtschaftlich genutzten Flächen sowie fünf überbauten Parzellen. Durch das Areal fliesst der eingedolte Hägibach.

2006 erteilte der Gemeinderat den Auftrag, einen Gestaltungsplan Breiti auszuarbeiten. Im Sommer 2010 folgte ein Zusatzauftrag für Variantenstudien zur Renaturierung des Hägibachs. Im Mai 2013 schliesslich wurde der Gestaltungsplan genehmigt und der Gemeinderat liess ein Bauprojekt mit Kostenvoranschlag ausarbeiten.

11 Meter breiter Gewässerraum

Vorgesehen ist, den Hägibach auf einer Länge von 215 Metern um- und offenzulegen. Ausgeschieden wird ein Gewässerraum von 11 Meter Breite. Der Gewässerlauf ist innerhalb der ausgewiesenen Fläche unregelmässig und leicht geschwungen geplant. Gemäss Gemeinderat werden die Bachsohle und das Ufer naturnah gestaltet «und für wasserbezogene Tiere sowie Pflanzen geeignet ausgeführt».

Die verkehrsmässige Erschliessung erfolgt über eine Ringverbindung, das bestehende Wegnetz wird laut Gemeinderat grundsätzlich übernommen und angepasst. Die Strassenbreite beträgt 4 bis 4,3 Meter. Die Tätigkeiten sollen etappenweise erfolgen: Nach den Aushubarbeiten werden die Werkleitungen erstellt und in der Folge sind die Strassenbauarbeiten sowie die landschaftlichen Anpassungen der Umgebung an der Reihe. Verläuft alles nach Plan, kann die Realisierung 2015 an die Hand genommen werden.

Für die Erschliessung Breite inklusive Strasse, Werkleitungen sowie Offenlegung des Bachs wird mit Kosten von 2,23 Mio. Franken gerechnet. Die Grundeigentümer haben sich an den Kosten mit rund 1,05 Mio. Franken zu beteiligen.

Leitung für das Sauberwasser

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten am Freitag, 13. Juni, über die Rechnung 2013 sowie einen Kredit von 327 000 Franken für die Erschliessung Wingerten.

In diesem Gebiet liegt dem Gemeinderat eine Anfrage für eine Überbauung vor. Aus diesem Grund hat er ein Vorprojekt für eine Sauberwasserleitung ausarbeiten lassen. Derzeit wird das Gebiet Wingerten im Mischsystem entwässert – Schmutz- und Regenwasser werden also in einem einzigen Kanal abgeleitet. Der Generelle Entwässerungsplan sieht für den unteren Bereich aber eine Entwässerung im Teiltrennsystem vor.

Im Graben werden gleichzeitig neue Leitungen für Strom und Wasser verlegt. Der Grund: Die Parzelle im Bereich der Einmündung Rosenrain soll demnächst überbaut werden. Durch das Areal führt heute sowohl eine Wasser- wie auch eine Stromleitung. Diese sollen nun verlegt werden. (mhu)

Gemeindeversammlung Freitag, 13. Juni, 20.15 Uhr, Turnhalle.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1