Morgen Freitag wird nicht nur Fussball gespielt an der Weltmeisterschaft, auch die Serenade des Orchestervereins Brugg (OVB) findet statt. Der OVB feierte im letzten Jahr das 200-jährige Bestehen, doch spielmüde ist er noch lange nicht. Die Mitglieder haben unter der Leitung des Dirigenten Markus Joho ein vielfältiges Programm zum Thema «Let’s swing!» vorbereitet.

Im Salzhaus in Brugg werden Stücke aus mehreren Stilrichtungen zu hören sein. Beispielsweise Swing, Latin Rock oder Filmmusik. Swing bezieht sich auch auf die die Anweisung in den Noten, wie gewisse Rhythmusgruppen zu spielen sind. «Das gab dann den Ausschlag für den Konzert-Titel», so Tilman Schildhauer vom OVB.

Für die Serenade hat sich der OVB zum zweiten Mal nach 2004 mit der Band 4 Members only zusammengetan. Die regional bekannte Jazzformation besteht aus vier Musikern. «Es gibt Songs, die von beiden Ensembles zusammen gespielt werden. Dazu jeweils einige, die nur die Band oder nur das Orchester spielt», erklärt Schildhauer. Die beiden befreundeten Musiker Markus Joho, Dirigent des OVB, und Markus Kunckler, Pianist der Band, haben gemeinsam viele Stücke neu arrangiert. Sie haben die Melodien und Stimmen für einen guten Gesamtklang auf das Orchester und die Band übertragen.

Die Umstellung auf eine andersartige Rhythmik war für die Mitglieder des OVB eine Herausforderung. Dirigent Joho brauchte etwas Geduld mit dem klassisch geschulten Orchester. «Bei den ersten Verständigungsproben mit der Band waren wir aber dann schon soweit vorbereitet, dass der Funke gleich überspringen konnte», so Schildhauer. Eines der Vereinsziele – «der Bevölkerung der Region die Möglichkeit geben, Konzerte ohne weiten Anfahrtsweg zu besuchen» – wird morgen auf alle Fälle erfüllt.

Die Aufführung startet morgen im Salzhaus in Brugg um 20 Uhr. Tickets sind für 30 Franken an der Abendkasse erhältlich.