Brugg

Der Verein Lernwerk eröffnet den neuen Standort in ehemaliger Schreinerei

Entstanden sind helle, grosszügige Räume.

Entstanden sind helle, grosszügige Räume.

In den ehemaligen Werkhallen der Schreinerei Bühler werden in diesem Monat die Kurs- und Büroräume in Betrieb genommen. Demnächst sollen dort wieder Integrationskurse starten.

Hier wird gelernt, gearbeitet und gelebt: Der Verein Lernwerk eröffnet den neuen Standort in Brugg. Eingerichtet sind die modernen Kurs- und Büroräumlichkeiten an der Habsburgerstrasse in den ehemaligen Werkhallen der Schreinerei Bühler. «Damit geht ein langgehegter Traum in Erfüllung», wird in einer Medienmitteilung Christian Bolt zitiert, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Vereins Lernwerk.

Die günstige Lage – rund zehn Gehminuten von Stadtzentrum und Bahnhof entfernt – biete Chancen für Stellensuchende und Arbeitgebende, ist der Verein Lernwerk überzeugt. Es sei möglich, das Kursangebot für erwerbslose Personen attraktiv zu halten und nach Bedarf neue Dienstleistungen zu entwickeln. «Wir schaffen damit einen Ort für Menschen und Netzwerke, die sich im weitesten Sinn für das Thema Arbeit interessieren», sagt Daniela Hauser, Leiterin Bildung und gleichzeitig Projektverantwortliche für den neuen Standort in Brugg.

Hilfe bei der Integration in den Arbeitsmarkt

Konkret starten ab diesem Monat Deutschkurse sowie der Workshop in Informations- und Kommunikationstechnologie oder der umfassende Zertifikatskurs für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer. Gerechnet wird mit maximal 25 Teilnehmenden. «Mit dem Standort freuen wir uns über eine bessere Anbindung an Brugg und somit an die urbanen Möglichkeiten, die sich dadurch für unsere Integrationsziele ergeben», fasst Daniela Hauser zusammen.

Der Verein Lernwerk mit Sitz in Vogelsang unterstützt die Integration von Erwachsenen in den Arbeitsmarkt und hilft Jugendlichen, Lehrstellen zu finden und den beruflichen Einstieg zu schaffen. In unternehmerisch geführten sozialen Betrieben erhalten Langzeit- erwerbslose zudem eine dauerhafte Beschäftigung – beispielsweise in den Bereichen Gastronomie, Hauswirtschaft, Textilatelier oder Holzwerkstatt.

Die Räumlichkeiten können auch gemietet werden

Die ehemaligen Werkhallen mit den dazugehörigen Liegenschaften im Brugger Westquartier konnte der Verein Lernwerk im Jahr 2018 erwerben. Es folgten umfangreiche Umbauarbeiten, denn: An Handwerksräume werden ganz andere Bedürfnisse gestellt, was Lichtführung, Lärmdämmung, digitales Arbeiten oder auch behindertengerechtes Bauen betrifft, als an Kursräume für Erwachsene, stellt Daniela Hauser fest.

Ausgeführt wurde der Umbau von Max Suter Architekten sowie Ann Hagnauer, welche die Farbgestaltung verantwortet. Dieses Tandem habe schon einige Umbauten respektive Renovationen für den Verein Lernwerk übernommen, fügt Daniela Hauser an. «Sie kennen unsere Bedürfnisse, unsere Kultur und vor allem auch unser beschränktes Budget.» Wegen der aktuellen Coronasituation verzichtet der Verein Lernwerk auf einen offiziellen Eröffnungsanlass. «Gerne öffnen wir unsere Türen einer breiteren Öffentlichkeit, sobald dies wieder möglich ist», führt Daniela Hauser aus. Die Mitarbeitenden, antwortet sie auf die Frage nach den Reaktionen, seien vom Resultat jedenfalls begeistert.

Entstanden sind drei grosszügige und lichtdurchflutete Kursräume sowie eine vielseitig multifunktional einsetzbare Halle. Die Räumlichkeiten können ausserhalb der Lernwerk-Kurse gemietet werden. Sie eignen sich für Weiterbildungsangebote, Workshops, Sitzungen, als Übungslokale und für soziale Anlässe. Der Verein Lernwerk, sagt Daniela Hauser, freue sich über das Interesse aus der unmittelbaren Umgebung des neuen Standorts, über Anfragen aus dem Quartier, von Brugger Vereinen sowie anderen Institutionen, für welche die Infrastruktur gut gelegen komme.

Verwandtes Thema:

Autor

Michael Hunziker

Michael Hunziker

Meistgesehen

Artboard 1