Bözen
Die beiden Kandidaten für den Gemeinderat liefern sich ein Duell um freien Sitz

Am 7. April wählen die Stimmbürger an der Urne ein neues Gemeinderatsmitglied. Wir sind im Interview mit den beiden Kandidaten auf Tuchfühlung gegangen.

Claudia Meier
Drucken
Bözen bekommt bald ein neues Gemeinderatsmitglied

Bözen bekommt bald ein neues Gemeinderatsmitglied

Claudia Meier

Überraschend kam Mitte August vergangenen Jahres die Mitteilung, dass Vizeammann Gerhard Beuggert per sofort aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen aus dem Gemeinderat zurücktrete.

Beuggert war seit Mai 2008 Mitglied des Gemeinderats Bözen. Zuletzt betreute er die Ressorts Strassen, Bauwesen und Schule. Er engagierte sich zudem in regionalen Gremien und vertritt die Gemeinde Bözen nach wie vor in der Regionalkonferenz Jura Ost.

Im Vorfeld der Ersatzwahl vom 25. November 2012 liessen sich keine offiziellen Kandidaten aufstellen. Von den Personen, die im ersten Wahlgang Stimmen holten, wollte sich niemand für den zweiten Wahlgang zur Verfügung stellen. Die Suche nach einem Ersatzmitglied ging also weiter. Für den Wahlgang am
7. April wurden nun gleich zwei Kandidaten – eine Frau und ein Mann – angemeldet. Die az Aargauer Zeitung hat den beiden Gemeinderats-Kandidaten auf den Zahn gefühlt und ihnen vier Fragen zur Motivation und zur Zukunft der Gemeinde gestellt.

Warum wollen Sie Gemeinderat werden?

Piedad Molpeceres Garcia: Vor fast 20 Jahren bin ich nach Bözen gezogen. Seit 3 Jahren bin ich gemeinsam mit meinen Töchtern eingebürgert. Ich durfte in Bözen viele schöne Momente erleben und viele Freundschaften und Bekanntschaften schliessen. Nun möchte ich gerne wieder etwas zurückgeben. So zum Beispiel in der Form, dass ich im Gemeinderat für die positive Entwicklung von Bözen aktiv mitwirken kann.

Piedad Molpeceres Garcia 48 Jahre, als Tochter spanischer Staatsangehöriger in Langenthal geboren; eidg. dipl. Technikerin HF in Betriebstechnik; technische Verantwortliche bei SRG SSR für Bestellung, Koordination, Schaltung und Überwachung aller nationalen Bild-, Ton- und Datenübertragungen; parteilos, geschieden, 3 erwachsene Töchter. Wohnt seit fast 20 Jahren in Bözen.

Piedad Molpeceres Garcia 48 Jahre, als Tochter spanischer Staatsangehöriger in Langenthal geboren; eidg. dipl. Technikerin HF in Betriebstechnik; technische Verantwortliche bei SRG SSR für Bestellung, Koordination, Schaltung und Überwachung aller nationalen Bild-, Ton- und Datenübertragungen; parteilos, geschieden, 3 erwachsene Töchter. Wohnt seit fast 20 Jahren in Bözen.

Aargauer Zeitung

Christian Hort:Es war Not am Mann oder an der Frau und so habe ich mich gemeldet.

Christian Hort 51 Jahre; Facharzt FMH für Plastische, Wiederherstellungs- und Ästhetische Chirurgie, spez. Handchirurgie; parteilos, geschieden, 2 Töchter. Wohnt seit 1996 mit einem Unterbruch von 4 Jahren in Bözen.

Christian Hort 51 Jahre; Facharzt FMH für Plastische, Wiederherstellungs- und Ästhetische Chirurgie, spez. Handchirurgie; parteilos, geschieden, 2 Töchter. Wohnt seit 1996 mit einem Unterbruch von 4 Jahren in Bözen.

Aargauer Zeitung

Welche Voraussetzungen bringen Sie für dieses Amt mit?

Piedad Molpeceres Garcia: Mein beruflicher Hintergrund befähigt mich Durchsetzungsvermögen zu zeigen, Konflikte zu lösen und unter grossen Druck zu arbeiten sowie Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Ich bringe viel Lebenserfahrung in Familie und Beruf sowie hohe Sozialkompetenz und eine offene, kommunikative Art mit.

Christian Hort: Ich habe ein Hirn, das denken kann, und zwei Hände, die zupacken können. Wir sprechen bei den Voraussetzungen für dieses Amt schliesslich nicht über eine Reise zum Mond.

Befürworten Sie eine Fusion mit einer Nachbargemeinde?

Piedad Molpeceres Garcia: Ja. Mein Interesse gilt der positiven Entwicklung meiner Gemeinde. Natürlich birgt eine Fusion auch Risiken, aber bei dieser sich so schnell wandelnde Entwicklung auf allen Ebenen überwiegen die Vorteile. Fusionen bringen Dynamik, optimale Organisation, interessante Arbeit. Sie sind Zukunftsprojekte, welche für das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner angelegt werden.

Christian Hort: Als möglicher Gemeinderat ist es nicht an mir, eine Fusion zu befürworten oder abzulehnen, dies bestimmen die Einwohner. Es liegt aber am Gesamtgemeinderat, dass die Einwohner über alle Vor- und Nachteile einer Fusion möglichst wertefrei informiert werden und so jeder für sich entscheiden kann, welches der beste Weg für die Zukunft von Bözen ist.

Welches sind die grössten Herausforderungen für die Gemeinde Bözen?

Piedad Molpeceres Garcia: Die Zusammenarbeit mit den anderen Gemeinden und das Wachstum der Bevölkerung.

Christian Hort: Ein freundliches Dorfklima zu wahren, sozial und wirtschaftlich gesund im Kanton Aargau eingebettet zu sein und die gute Nachbarschaft mit den angrenzenden Gemeinden zu pflegen. So bleibt Bözen für die meisten Eventualitäten der Zukunft gut gerüstet.

Aktuelle Nachrichten