öffentlicher Verkehr

Die Gemeinde-Tageskarten verschwinden – die Reaktionen darauf sind gemischt

Die Gemeinde-Tageskarten sind als Angebot nach wie vor beliebt.

Die Gemeinde-Tageskarten sind als Angebot nach wie vor beliebt.

Das beliebte Billett-Angebot der SBB wird per Ende 2023 eingestellt und durch ein neues Angebot von der ÖV-Branchenorganisation Alliance Swisspass ersetzt. Die Mehrheit der Gemeinden im Bezirk Brugg bedauert die Absetzung trotz finanzieller Defizite.

Die SBB wollen gegen Ende 2023 die beliebten Gemeinde-Tageskarten aus ihrem Angebot streichen und in einem neuen Konzept eine Alternative per 2024 erarbeiten. Die Reaktionen darauf sind sehr gemischt. «Es ist schade, dass es dieses beliebte Angebot nicht mehr geben wird», lässt Jonas Hürbin, der Gemeindeschreiber von Remigen, verlauten. In der Stadt Brugg jedoch begrüsst man die Anpassung: «Das aktuelle Tageskarten-System ist nicht mehr zeitgemäss, eine Überprüfung ist auf jeden Fall angezeigt».

Die Coronakrise verursacht Defizite im fünfstelligen Bereich

Durch die zunehmende Konkurrenz anderer Sparangebote, wie zum Beispiel die Spartageskarte der SBB für 29 (mit Halbtax) respektive 52 Franken, ist die Auslastung der Gemeinde-Tageskarten bereits seit einiger Zeit gesunken, die Defizitübernahme ist dabei Sache der jeweiligen Gemeinde.

«Grundsätzlich trägt die Gemeinde (in unserem Falle gemeinsam mit Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen) das Risiko; dies auch, wenn die Auslastung nicht stimmt», erklärt der Zeiher Gemeindeschreiber Gianni Profico. «Es ist Aufgabe des Gemeinderates, aufgrund der Auslastungszahlen und den Beschaffungspreisen regelmässig zu erwägen, ob er das Angebot aufrechterhalten möchte.»

Zukunft der Angebots in vielen Gemeinden unklar

Die durchschnittliche Auslastung der meisten Gemeinden lag 2019 bei über 90 Prozent, die Coronakrise hat die Verkaufszahlen nun stark sinken lassen, die Defizite liegen teilweise im fünfstelligen Bereich. In gewissen Gemeinden musste das Angebot angepasst werden, so beispielsweise in Lupfig: «Wir haben ein Ende September auslaufendes Tageskarten-Abo nicht mehr verlängert, sodass wir von normalerweise 3 Tageskarten auf 2 Tageskarten reduziert haben. Je nach allgemeiner Lage behalten wir uns weitere Änderungen vor», wie die Gemeindeschreiberin Michèle Bächli sagt.

Weiterführung einzig in Birr

Auch im Verbund um die Gemeinden Schinznach, Thalheim, Auenstein, Veltheim und Villnachern ist die Zukunft des Angebots noch unklar und momentan in der Prüfung. In Windisch wird ebenfalls mit einer Entscheidung abgewartet, bis bekannt gegeben wird, wie die Anschlusslösung von der ÖV- Branchenorganisation Alliance Swiss-pass aussieht. Wie die Tageskarten in den Gemeinden Bözberg und Riniken nächstes Jahr angeboten werden, darüber wird in den kommenden News-Blättern informiert.

Einzig in der Gemeinde Birr plant man eine Weiterführung des Angebots bis zur Absetzung Ende 2023. Auch Remigen schaut trotz der derzeitigen Situation in die Zukunft. Momentan werden alle geladenen Gäste der abgesagten Seniorenreise mit einem Gutschein für eine kostenlose Gemeinde-Tageskarte entschädigt. Abgeholt werden können diese bis am 23. Dezember 2020.

Digitalisierung der Tageskarten wäre nicht sinnvoll

Eine mögliche Digitalisierung des jetzigen Angebots wurde von Alliance Swisspass verworfen. Die Prüfung ergab, dass «eine Digitalisierung der Tageskarte Gemeinde aufgrund der zahlreichen und unterschiedlichen Schnittstellen und IT-Lösungen nur mit einem unverhältnismässig hohen finanziellen und personellen Aufwand realisier­- bar wäre», wie der Website der Organisation zu entnehmen ist. Es bleibt also abzuwarten, wie die Alternative zur Gemeinde-Tageskarte aussehen wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1