Brugg

Die Stadt Brugg kommt zu einem prominenten Fernsehauftritt

Monika Bingisser aus Brugg zeigt ihre Heimat in der Fernsehsendung «Mini Schwiiz, dini Schwiiz».

Die Stadt Brugg präsentiert sich von der Sonnenseite. Bei strahlend blauem Himmel und heissen Temperaturen ist am Donnerstag eine Folge der Fernseh­sendung «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» aufgezeichnet worden.

Die einheimische Monika Bingisser hiess die Gäste willkommen in der Altstadt: Rahel aus Hornussen, Samantha aus Rheinfelden, Hermann aus Klingnau sowie Peter aus Bad Zurzach. Die Bruggerin erklärte vor laufender Kamera gleich, welche Bedeutung der Erdbeeribrunnen hat.

Bei «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» stellen jeweils fünf Schweizerinnen oder Schweizer ihre Heimat von einer persönlichen Seite vor. Nach der Tour am Ende jedes Tages werden die Erlebnisse nach verschiedenen Kriterien – auch die Originalität spielt eine Rolle – bewertet.

Grosse Freude am prominenten Auftritt hat Barbara Iten, Co-Präsidentin des Vereins Tourismus Region Brugg. Dieser hatte sich stark gemacht für die Teilnahme. «Wir haben eine so schöne und liebenswerte Stadt. Das dürfen und wollen wir zeigen», stellt Barbara Iten fest. Mit Monika Bingisser, fügt sie an, sei eine wunderbare Gastgeberin gefunden worden, die Brugg gut und gerne vorstellen kann. «Über ihre Zusage waren wir glücklich.» Ursprünglich waren die Dreharbeiten übrigens bereits im Mai geplant, die Ausstrahlung diesen Sommer. Coronabedingt mussten die Termine verschoben werden.

Vielleicht werde künftig ja der eine oder andere Fernseh­zuschauer den Weg nach Brugg finden, weil ihn einer der Programmpunkte mit Bruggs Schönheiten besonders anspricht, sagt Barbara Iten mit einem Schmunzeln. Wo und was genau – den ganzen Tag hindurch – gefilmt worden ist, darf noch nicht verraten werden. Zu sehen sein wird die entsprechende «Mini Schwiiz, dini Schwiiz»-Staffel ab 9. November auf SRF 1, die Folge aus Brugg ist dann am Donnerstag, 12. November, an der Reihe.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1