Böztal

Diese zwölf Punkte aus dem Fusionsvertrag sollten alle Bözer, Effinger, Elfinger und Hornusser kennen

Abstimmung über den Fusionsvertrag der Einwohnergemeinde Böztal

Im Zurzibiet hat das Projekt Rheintal+ letzte Woche die erste grosse Hürde genommen. Neun von zehn Gemeinden haben den Fusionsvertrag gutgeheissen. Im Fricktal steht bald die nächste Fusionsabstimmung an.

Sagen Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen bei der Fusionsabstimmung Ja, könnte die Gemeinde Böztal per 2022 starten. Diese zwölf Punkte aus dem Fusionsvertrag sollten alle Bözer, Effinger, Elfinger und Hornusser kennen.

1. Kommt die Fusion zustande, wo finden dann die Gemeindeversammlungen von Böztal statt?

In den ersten vier Jahren werden die Gemeindeversammlungen alternierend in den Ortschaften Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen durchgeführt.

2. Wo ist das Abstimmungslokal?

Das Abstimmungslokal befindet sich in der neu gebildeten Gemeinde am Standort der Gemeindekanzlei in Hornussen.

3. Warum ist die gesamte Gemeindeverwaltung künftig in Hornussen?

Die Verwaltung 3plus mit den beiden Standorten Bözen und Hornussen hat gezeigt, dass man so nicht effizient arbeiten kann. Hornussen verfügt als einzige der vier Ortschaften über ein genügend grosses Gemeindehaus, um sämtliche Abteilungen (Kanzlei/Sekretariat, Finanzen/Steuern, Einwohnerdienste und Bauverwaltung) unter einer Verwaltungsleitung zu beherbergen. Da das Erdgeschoss bereits rollstuhlgängig ist, werden hier am wenigsten bauliche Massnahmen nötig sein. Zudem dürfte sich die Lage kaum als Nachteil erweisen, da sich die Bevölkerung regelmässig Richtung Frick orientiert und dann sowieso in Hornussen vorbeikommt.

4. Was passiert mit dem bisherigen Verwaltungspersonal?

Das Personal der heutigen Gemeindeverwaltungen wird von der neu gebildeten Gemeinde Böztal übernommen. Den Angestellten werden ein fairer Anstellungsprozess sowie faire Anstellungsbedingungen in Aussicht gestellt. Härtefälle sollen dabei möglichst vermieden werden. Bei allfälligen Veränderungen des Lohns oder von dessen Bestandteilen gilt eine Besitzstandsgarantie bis 31. Dezember 2024. Ausserdem wird für alle Mitarbeitenden eine einheitliche Lösung in der Pensionskasse angestrebt. Dabei soll möglichst niemand eine Einbusse erleiden.

5. Warum hat die Fusionsgemeinde mit 2600 Einwohnern drei Schul- und Kindergartenstandorte?

Die zuständige Arbeitsgruppe sowie der Projektausschuss sind – nach der Prüfung verschiedener Varianten – der Ansicht, dass kurze Schul- und Kindergartenwege für Familien attraktiv sind. Aus diesem Grund werden – unter Vorbehalt der kantonalen Richtlinien und Bedingungen – der Kindergarten sowie die Unter- und Mittelstufe wie bisher in Bözen, Effingen und Hornussen geführt. Die Oberstufe wird in Frick oder Gipf-Oberfrick besucht. Für einen allfällig notwendigen Transport von Schulkindern zwischen den Ortschaften wird das öffentliche Busangebot genutzt. Dabei richtet sich der Stundenplan nach dem Busfahrplan und ermöglicht es so den Kindern, das Mittagessen zu Hause einzunehmen. Die schulergänzenden Angebote (beispielsweise der Mittagstisch) sollen möglichst beibehalten werden und wie bisher an den bestehenden Schulstandorten weitergeführt oder gar ausgebaut werden.

6. Was passiert mit der Feuerwehr und den Schiessanlagen?

Die Feuerwehren sind bereits Mitglied der Feuerwehr Oberes Fricktal. An der Organisation ändert sich durch die Gemeindefusion nichts. Lediglich die Satzungen müssen angepasst werden. Weiterhin aufrechterhalten wird auch der Schiessbetrieb in der regionalen Schiessanlage Talmatt Effingen und in der Schiessanlage Wildi Hornussen.

7. Welcher Forstbetrieb kümmert sich künftig um den Wald?

Derzeit wird der Wald in den Gemeinden Bözen, Effingen und Hornussen durch den in Zeihen ansässigen Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg und in Elfingen durch den Forstbetrieb Laufenburg bewirtschaftet. Laut dem Fusionsvertrag wird mittelfristig geprüft, ob der Wald zukünftig von einem einzigen Forstbetrieb gepflegt werden soll.

8. Haben Anlässe wie das Eierleset in Effingen und das Neujahrstheater in Bözen noch Zukunft?

Die Vereine und die Kultur sind wichtig für das Dorfleben. Ein Reglement sorgt für faire Unterstützung nach einheitlichen Kriterien. An den Traditionen der bisherigen Gemeinden wird auch in Zukunft festgehalten. Bei der Planung und Nutzung der öffentlichen Räumlichkeiten sind Vertreter von Vereinen und Interessengruppen einzubeziehen.

9. Wo entsteht das Gemeindearchiv?

Die Archive der vier Fusionspartner werden bis Ende 2025 in Ordnung gebracht und fachmännisch an einem dafür geeigneten Ort gesichert.

10. Wie viele Mitglieder haben die neuen Behörden?

Gemeinderat und Schulpflege bestehen aus je fünf Mitgliedern. Die neue Gemeinde ist ein Wahlkreis. Denn wichtiger als die Herkunft der Amtsträger sind deren Fach- und Sozialkompetenz.

11. Wer wird Ammann und Vize?

Die Wahl des Gemeinde- und des Vizeammanns erfolgt für die erste Amtsperiode der Gemeinde Böztal in einem separaten Wahlgang, sobald der Gemeinderat vollständig bestimmt ist.

12. Kann man bei der Umsetzung vom Vertrag abweichen?

Soll von Bestimmungen dieses Vertrags nach dem Zusammenschluss abgewichen werden, bedürfen die Abweichungen der Zustimmung der Gemeindeversammlung Böztal. 

Meistgesehen

Artboard 1