Brugg

Ein schöner Abschied: Hier erhält der Samichlaus einen Spezialauftrag

Gute Stimmung trotz garstigen Bedingungen: Die Brugger Schülerinnen und Schüler verabschieden den langjährigen Hauswart Edy Zanin in den Ruhestand.

Dank ihm waren die Klassenzimmer immer sauber, die WC blitzblank geputzt: Am Freitag ist Hauswart Edy Zanin von den Schülerinnen und Schülern – viele mit rot-weissen Chlausmützen auf dem Kopf – mit Gesang und Geschenken in die Pension verabschiedet worden.

Es war eine riesige Gruppe, die sich am Morgen entlang der Museumstrasse und vor dem Schulhaus Stapfer in Brugg aufstellte – trotz arg garstigen Bedingungen mit Wind und Regen. Angefahren kam der Neu-Pensionär zusammen mit dem Samichlaus auf dem Schlitten.

Gezogen wurde dieser von den Sekschülerinnen und Sekschülern mit ihren Rentieren. Gemeinsam sangen alle das Lied «Rudolf das kleine Rentier». 

Er durfte Pakete entgegennehmen

1991 wurde Zanin angestellt als Hauswart an der Sekundarschule Freudenstein, ab 2006 übernahm er zusätzlich das Stapferschulhaus. Der Samichlaus habe – schon auf dem Heimweg – für diesen Spezialauftrag gewonnen werden können, sei extra zurückgekehrt und habe den scheidenden Hauswart zu Hause abgeholt, sagte Beat Röthlisberger, Schulleiter der Primarschule Stapfer.

Brugg: Verabschiedung des langjährigen Schulhausabwarts Edy Zanin

Verabschiedung des langjährigen Schulhausabwarts Edy Zanin

Zu seinem Abschied durfte Zanin von den verschiedenen Klassen Pakete entgegennehmen. Auch der Samichlaus war nicht mit leeren Händen gekommen, brachte für die Anwesenden Lebkuchen mit.

Zum Schluss gabs eine grosse Welle für den Hauswart. Der begeisterte Harley-Fahrer Zanin kann sich nun mehr Zeit nehmen für seine Hobbys, zu denen – war von seiner Frau Roswitha zu erfahren – auch Skifahren und Wandern zählen.

Verwandtes Thema:

Autor

Michael Hunziker

Michael Hunziker

Meistgesehen

Artboard 1