Windisch

Ersatzwahl: Drei Schulpflege-Kandidaten für zwei freie Sitze

(v.l.): Isabelle Bechtel (Vorschlag SP), Thomas Haller (Vorschlag SP), SVP-Einwohnerrätin Naomi Rupp.

Zuerst kündigte der Gesamtschulleiter, dann verliessen zwei Schulpfleger das Gremium. Nun kommt es zur Ersatzwahl am 19.Mai.

Die Schule Windisch hat eine turbulente Zeit hinter sich: Im vergangenen Dezember kündigte zuerst Gesamtschulleiter Philipp Grolimund seine Stelle auf Ende des Schuljahrs, im Januar warfen Schulpflegepräsidentin Judith Zürcher (SP) und Schulpflegemitglied Mirjam Oertli (FDP) den Bettel hin, und kurz darauf forderten über 90 Lehrpersonen den Rücktritt der CVP-Schulpflegerin Zeynep Karavus. Um wieder Ruhe in die Schule zu bringen, wurde ein externer Berater beigezogen.

Die Schulpflege setzt sich aktuell aus den drei Mitgliedern Suad Maliqi (parteilos, von der SP portiert), Amir Nuredini (FDP) und Zeynep Karavus (CVP) sowie Gemeinderatsvertreter Bruno Graf (SP) zusammen.

«Damit die Schulpflege handlungsfähig bleibt, wurde die Leitung der Schulpflege interimistisch von Suad Maliqi übernommen», sagte der Windischer Verwaltungsleiter Marco Wächter im Januar.

Noch im März hatte die SVP keinen Kandidaten

Am 19. Mai stehen die Ersatzwahlen in die Schulpflege an. Innerhalb der offiziellen Anmeldefrist konnten drei Kandidaten gewonnen werden. Die SVP steigt mit ihrer 22-jährigen Einwohnerrätin Naomi Rupp ins Rennen.

Dies nachdem SVP-Ortsparteipräsident Fabian Schütz Anfang März gegenüber der AZ noch sagte: «Wir haben geeignete Persönlichkeiten angesprochen, auch wenn sie nicht Parteimitglied sind. Leider haben wir noch keine Kandidaten gefunden.»

Der SP-Ortsgruppe Windisch wurden zwei Interessierte zugetragen und diese haben sich in letzter Minute auch für eine Kandidatur entschieden. Da ist erstens Isabelle Bechtel, die seit zwei Jahren in Windisch wohnt.

Die 45-Jährige hat ein Studium der Kommunikationswissenschaften absolviert und arbeitet aktuell als Geschäftsführerin der SRG Aargau/Solothurn sowie als Familienfrau. Zweitens stellt sich Thomas Haller für die Ersatzwahl zur Verfügung. Der 49-Jährige lebt in fester Partnerschaft seit zehn Jahren in Windisch.

Er hat eine Lehre als Maschinenmechaniker und ein Studium der Naturwissenschaften absolviert. Aktuell arbeitet er als selbstständiger Projektleiter im Informatikbereich. Beide Personen sind parteilos und laut der SP bereit, ihre Lebens- und Berufserfahrung bestmöglich einzubringen und sich für die Schule Windisch einzusetzen.

Meistgesehen

Artboard 1