Christinger AG

Firma zieht mit 50 Mitarbeitern nach Brugg: «Bereicherung für Wirtschaftsstandort»

Die Christinger AG zieht mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Schlieren in den Wildischachen in Brugg.

Die visuelle Kommunikation ist die Welt der Christinger AG: die Werbung an Gebäuden und die Beschriftung von Fahrzeugen genauso wie die Gestaltung von Innenräumen. Auf Anfang dieses Monats ist der Firmensitz von Schlieren ZH nach Brugg verlegt worden, haben die rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit aufgenommen in den topmodernen Räumlichkeiten im Wildischachen – just neben der Elco AG. Diese ist, wie die Christinger AG, ein Teil der Wipf Gruppe.

Gross war die Freude bei den Gästen an der Einweihung am Montagmittag. Verwaltungsratspräsident Christian Wipf zeigte sich beeindruckt, was in kurzer Zeit geschaffen wurde, gratulierte den Beteiligten zu einem super Job. Diesen Ausführungen schloss sich Renato Bolt an, CEO der Christinger AG. Er bedankte sich bei den Anwesenden für die Leistung und die Unterstützung. Das sei nicht selbstverständlich, das neue Domizil könne mit Stolz gezeigt werden.

Mitte der Sechziger gegründet

In Schlieren sei der Mietvertrag ausgelaufen, in Brugg habe ein passendes Gebäude gefunden werden können samt Büro und Produktionshalle, stellte in seiner Begrüssung auch Verwaltungsrat Hans-Jörg Aerni fest. Die Christinger AG könne sich nun ausbreiten und gedeihen. «Wir freuen uns sehr, hier sein zu dürfen.»

Diese Ansiedlung sei eine Bereicherung für den Wirtschaftsstandort Brugg, ein Bekenntnis der Wipf Gruppe zum Standort Brugg, sagte Stadtammann Barbara Horlacher. «Wir hoffen, Sie fühlen sich hier wohl und wir wünschen eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit.» Nachdem das rote Band durchgeschnitten war, schritten die geladenen Gäste zum Apéro und in der Folge zum kurzweiligen Rundgang, begutachteten den stattlichen Maschinenpark.

Mitte der Sechzigerjahre gegründet, betreut das Unternehmen heute namhafte Kunden in der ganzen Schweiz. Abgedeckt werden die Bereiche Beratung, Koordination, Grafik, Produktion, Montage und Service. Immer häufiger gefragt sind die sogenannten Digital-Signage-Lösungen – Bildschirme für Werbung mit Bild und Video, aber auch mit Touch-Funktion für Interaktionen.

Die Botschaft kommt an

Anders ausgedrückt: Statt Bedrucken und Ausschwärmen wie bis anhin, beinhaltet das Tätigkeitsgebiet neu immer stärker ebenfalls Programmieren und Installieren.

Ein solcher Bildschirm befindet sich übrigens an prominenter Lage vor dem Firmensitz. Er verfügt über eine Heizung für den Winter und eine Kühlung für den Sommer. Ob bei Wolken oder Sonnenlicht, davon konnten sich die Gäste gestern gleich selber überzeugen: Die Botschaft ist stets gut zu lesen.

Meistgesehen

Artboard 1